Aktuelles

Lesen Sie Fakten und Berichte rund um aktuelle Themen wie neue Produktinformationen, Gesetzesänderungen oder finanzielle Vorteile für Sie. Gerne berichten wir auch über Neuigkeiten aus dem Unternehmen wie Mitarbeiterschulungen und Weiterbildungen oder interessante Projekte.

Aktuell

23.10.2018 - Jetzt wird’s bunt: Farbe zieht ins Badezimmer

Laub-Nuancen von Goldgelb über Ocker bis Rostorange perfektionieren den herbstlichen Farbreigen im Bad.

Der Herbst erfreut mit seiner Farbenpracht – auch im Bad. Denn laut Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) sind die Zeiten von eintönigen Badezimmern und tristen Nasszellen nun endgültig vorbei. Voll im Trend liegen derzeit bunte Farben für das Interieur. Zwar haben in den meisten Bädern nach wie vor Weiß, Beige und Grau das Sagen, doch vor allem Grün ist in der Einrichtung wieder willkommen und zurzeit als dunklerer „tieferer“ Ton auf bestem Weg, sich im Badezimmer zu etablieren. Auch Laub-Nuancen von Goldgelb über Ocker bis Rostorange sind im Kommen. Dem Sommer eine Verlängerung gewähren dagegen leuchtende Rottöne wie die des Rot-Ahorns oder der Roteiche. Einzelstücke in der Badeinrichtung wirken damit magisch und ziehen die Blicke auf sich.
Innovative Farbkonzepte für Ihr Bad
Ob Badewanne, Waschtisch oder Spiegelschrank – zeigen auch Sie Mut zur Farbe! Als Spezialisten für schöne Bäder sind wir dafür Ihr richtiger Ansprechpartner. In unserer Badausstellung "MainMetall" in Frankfurt werden Sie sicher fündig. Ihren ästhetischen Vorstellungen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Denn so individuell Ihr Geschmack und Ihre Bedürfnisse auch sein mögen, so groß ist die Designvielfalt. Unsere Badberater begleiten und unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer Wünsche.


19.09.2018 - Gäste-WC – Kleiner Raum ganz groß!

Wir haben die nötige Erfahrung, um Ihre Gästetoilette optimal zu gestalten.

Wegen ihrer kleinen, häufig ungünstig geschnittenen Grundrisse fristen viele Gäste-WCs hierzulande ein eher trauriges Dasein – sie sind beengt, zweckmäßig und eher spartanisch eingerichtet. Doch das muss nicht sein. Denn moderne Gäste-WC -Serien werden auch schwierigen Raumsituationen gerecht. Und dass es auch anders geht, zeigen zahlreiche Hersteller mit einer Vielzahl von flexiblen und perfekt gestalteten Produktideen, die auch auf kleinem Raum großzügige und einladende Einrichtungslösungen ermöglichen. Je nach Platzangebot, Budget und persönlichen Vorlieben wird so selbst aus dem kleinsten Gäste-WC ein wohnlicher Wohlfühlraum, den nicht nur Ihre Gäste gerne aufsuchen.
Für die Gäste stets das Beste!
Optimierte Ecklösungen beispielsweise schaffen durch platzsparende Gestaltung wertvollen Stauraum und bringen alle wichtigen Elemente effizient in den Raum ein. Formschöne Handwaschbecken oder schmale Waschtische bieten dabei hohen Komfort auf engstem Raum. Kompakt-WCs mit verkürzter Bauweise finden selbst in Nischen Platz. Mit passenden Unterschränken und platzsparenden Möbeln hinterlassen Sie bei Ihren Gästen einen bleibenden Eindruck. Doch ob mit individueller Raumplanung oder standardisierten Kompakt-Lösungen: Wir finden mit Ihnen gemeinsam das optimale Konzept für kleine Räume. Sprechen Sie uns an! Und wir machen Ihr Gäste-WC zum wahren Schmuckkästchen.


20.08.2018 - Sommersonne satt: Ernten Sie Solarenergie!

Nutzen Sie die unerschöpfliche Kraft der Sonne!

Wir können Ihnen zwar nicht die Sterne vom Himmel holen, aber wie wär es denn mit der Sonne für eine Solaranlage? Denn die verwöhnt uns ja zurzeit mit reichlich Sonnenschein. Und das große Energiepotenzial kann man nutzen. Mit Sonnenenergie lassen sich beispielsweise 60 bis 70 Prozent des jährlichen Brauchwasser- und Heizbedarfs decken, da selbst in der Übergangszeit die solare Ausbeute in unseren Breiten beträchtlich ist. Die Nutzung von Sonnenenergie ist zudem kosten- und umweltbewusst. Wer also Geld sparen und gleichzeitig die Umwelt entlasten möchte, sollte auf regenerative Energien setzen. Zudem wird diese Form energiesparender und umweltschonender Technik mit attraktiven Förderprogrammen unterstützt. In uns haben Sie dafür einen kompetenten und erfahrenen Partner gefunden. Gerne beraten wir Sie, planen mit Ihnen und kümmern uns zuverlässig um Installation und Wartung Ihrer neuen Solaranlage.


09.07.2018 - Prüfung bestanden!

Glückwunsch zum Meistertitel! Stephan Faust hat seine Prüfung zum Installateur- und Heizungsbaumeister erfolgreich abgelegt.

Stephan Faust, Prokurist der Faust Betriebs-GmbH, hat vor kurzem seine Prüfung zum Installateur- und Heizungsbaumeister erfolgreich abgelegt. Das gesamte Team der Firma Faust gratuliert zur bestandenen Prüfung und freut sich mit ihm über den Meistertitel.
Doch nicht nur in der Meisterliga gibt es bei uns gute Nachrichten zu verkünden. Auch unsere Azubis Jennifer Graß und Phillip Grahmann haben gerade erst ihre Abschlussprüfung äußerst erfolgreich bestanden und wurden direkt in ein Arbeitsverhältnis übernommen. Für qualifizierten Nachwuchs in der Firma Faust ist also gesorgt!


20.06.2018 - Sonnige Zeiten!

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer!

Eiscreme, Freibad, Ferien: Der Sommer startet durch und überall ist wieder Urlaubsstimmung angesagt. Wir wünschen Ihnen eine sonnige Zeit mit vielen schönen Erlebnissen.

Ihr Team der Firma Faust


16.05.2018 - Auszeit für Ihre Heizung

Als Ihr Heizungsfachbetrieb übernehmen wir gerne die regelmäßige Prüfung Ihres Heizsystems.

Der Frühling ist da und mit ihm hat auch die Heizung ihren Dienst getan. Bevor Sie diese aber in die Ferien verabschieden, sollten Sie nochmal den Fachmann einen Blick darauf werfen lassen. Denn nach einer langen Heizperiode und dauerhafter Beanspruchung zeigt die so manche Verschleißerscheinung. Idealer Zeitpunkt also für eine Wartung!
Als Ihr Heizungsfachbetrieb übernehmen wir gerne die regelmäßige Prüfung Ihres Heizsystems: Verschleißteile werden dabei ersetzt, Einstellungen kontrolliert, optimiert und die Heizkörper entlüftet. Ist Ihre Heizung älter als 20 Jahre, lohnt es sich in der Regel, diese gegen eine Neue auszutauschen. Die Heizpause eignet sich gut, um anstehende Modernisierungsarbeiten anzugehen.
Und wer macht´s? Na klar, wir von der Firma Faust! Wir helfen Ihnen natürlich bei der Suche nach einem neuen geeigneten Wärmeversorgungssystem. Selbstverständlich perfekt abgestimmt auf Ihren Bedarf und die technischen Anforderungen bei Ihnen vor Ort. So können Sie sicher sein, dass Ihre Heizung auch nach der Heizpause für Sie effizienten- und kostensparenden Einsatz zeigt.


17.04.2018 - Aus Zwei wird Eins!

Die beiden frisch Vermählten nach der standesamtlichen Trauung.

Die Firmenfamilie wächst: Wenn der schönste Tag im Leben zweier Menschen bevorsteht, dann ist die Freude in der Firma Faust groß. Am Mittwoch, dem 4. April 2018 war es soweit und unser leitender Projekttechniker Jan Krieg und seine Verlobte Viktoria Mincker gaben sich auf dem Büdinger Standesamt das „Ja“-Wort und starteten ihren gemeinsamen Lebensweg. Auf dem Polterabend im Sportheim in Bindsachsen ließ es sich das Team der Firma Faust deshalb nicht nehmen, dem Brautpaar eine ordentliche Portion Glück für die Zukunft, in Form eines riesigen Scherbenhaufens, zu wünschen. Wir gratulieren dem frisch vermählten Brautpaar ganz herzlich zur Hochzeit und wünschen für die gemeinsame Zukunft alles erdenklich Gute!


26.03.2018 - Frohe Ostern!

Wir wünschen ein frohes Osterfest!

Der Frühling bringt sich so langsam in Startposition und das Osterfest steht vor der Tür.
Wir wünschen all unseren Kunden und Geschäftspartnern schöne und entspannte Feiertage, einen fleißigen Osterhasen und viel Sonnenschein bei der Eiersuche.

Ihr Team der Faust Betriebs GmbH


12.03.2018 - Zwei Siegel für Ihre Sicherheit

Zwei Siegel für Ihre Sicherheit: Das VersRZert EFFEKT®-Versicherungszertifikat und das CrefoZert Bonitätszertifikat der Creditreform.

Wir erfüllen nicht nur alle der strengen Zertifizierungskriterien, die Firma Faust zeigte auch eine gute Bonitätsstruktur in den vergangenen Geschäftsjahren. Genau deshalb wurde unserem Handwerksunternehmen jetzt von der Creditreform das CrefoZert Bonitätszertifikat verliehen  - eine Auszeichnung für ein bisher lückenlos gezeigtes gutes Geschäftsgebaren sowie eine gute Prognose für den weiteren Geschäftsverlauf. Für Sie, liebe Kunden und Geschäftspartner, bedeutet dieses Qualitätssiegel ein Mehr an Stabilität und Sicherheit. Denn CrefoZert bescheinigt unsere finanzielle Verlässlichkeit und gibt unserem unternehmerischen Erfolg Transparenz. Doch nicht nur das – die Haftpflichtversicherung der Faust Betriebs-GmbH wird dazu vierteljährlich von der EFFEKT Wirtschaft und Recht GmbH überprüft und erfüllt dabei immer wieder alle der strengen versicherungsrechtlichen Zertifizierungskriterien. Dieses garantiert Ihnen ein Höchstmaß an Haftungs-, Liquiditäts- und Planungssicherheit. Somit sind wir also nicht nur Ihr Garant für fachlich gute Handwerksarbeit in Büdingen und der Rhein-Main-Region, sondern auch ein finanziell vertrauensvoller Geschäftspartner.


26.02.2018 - Kleiner Helfer im Bad: Der Duschsitz

Ebenerdige Dusche, unterfahrbare Waschbecken, klappbarer Spiegel, Haltegriffe, leicht bedienbare Armaturen – Barrierefreiheit im Bad steht hoch im Kurs, denn ein Badezimmer ohne Schranken schenkt besonderen Wohnkomfort für jede Generation. Und wenn Alter oder Krankheit die Bewegung einschränken, sind kleine Helfer gefragt, die zu mehr Eigenständigkeit bei alltäglichen Vorgängen verhelfen und so wieder Lebensqualität schaffen.
Sitzkomfort für alle Generationen
Oft reichen schon ein paar wenige Accessoires, um für ein Mehr an Sicherheit und Komfort im Badezimmer zu sorgen. Dazu gehören auch Duschsitze, für all diejenigen, die eine Sitzgelegenheit beim Duschen benötigen. Diese Sitzhilfen zum Duschen gibt es in verschiedener Ausführung. Zahlreiche Hersteller bieten vielfältige Varianten, die Funktionalität und zeitlos-modernes Design vereinen und sich in jede Dusche problemlos integrieren lassen.
Sicher & bequem Duschen
Ob Hocker, Stühle oder Sitze, fest installiert, ausklappbar, mit Rückenlehne,  gepolstert oder ungepolstert, höhenverstellbar, mit oder ohne Hygieneausschnitt – als Ihr Büdinger Spezialist für zeitlos schöne Bäder realisieren wir für Sie maßgeschneiderte Lösungen, die für mehr Sicherheit und Komfort sorgen. Sprechen Sie uns an!


10.01.2018 - 2018 – Auf ein Neues!

Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins Jahr 2018!

Das Team der Faust Betriebs-GmbH ist nach kurzer Verschnaufpause wieder voller Motivation für Sie im Einsatz. Denn ein neues Jahr hat begonnen und mit ihm auch der Countdown für zahlreiche Ereignisse und Möglichkeiten, die 2018 vor uns liegen.  Wir sind freudig und gespannt auf all das, was auf uns zu kommen mag und hoffen, dass auch Sie den Veränderungen, die zwölf neue Monate mit sich bringen, positiv gegenübertreten. Halten Sie stets am Guten fest! Wir wünschen Ihnen einen wunderbaren Start ins Jahr und freuen uns, wenn Sie auch 2018 wieder in die Arbeit unseres Unternehmens vertrauen.

Ihr Team der Firma Faust


18.12.2017 - *** Weihnachtsgruß ***

Frohe Weihnachten!

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und lädt uns zu seinem alljährlichen, fröhlichen Finale ein.

Nach zwölf ereignisreichen Monaten freuen wir uns nun auf eine besinnliche Zeit voller weihnachtlicher Magie, die wir mit Menschen verbringen, die uns besonders am Herzen liegen. Genießen auch Sie die schönste Zeit im Jahr!

Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschen Ihnen und Ihren Liebsten fröhliche Festtage und einen schwungvollen Start in 2018.

Ihr Team der Faust Betriebs-GmbH

(Bitte beachten Sie unsere Betriebsferien vom 20. Dezember 2017 bis einschließlich 7. Januar 2018. Ab Montag, 8. Januar 2018 sind wir dann wieder wie gewohnt für Sie im Einsatz. Unseren Notdienst erreichen Sie in dieser Zeit über die bekannte Rufnummer.)

 


30.11.2017 - Vom Kunden zum Fan – Mit den Give-aways von Faust

Mit Kleinigkeiten, die Aufsehen erregen oder Praktischem, das unsere Qualität unterstreicht bleiben wir bei Ihnen im Kopf.

Kleine Geschenke erhalten nicht nur die Freundschaft, sie haben auch große Werbewirkung! So auch unsere neuen Give-aways, mit denen wir uns bei Ihnen positiv in Erinnerung rufen wollen. Und das am besten jeden Tag aufs Neue. Sei es beim morgendlichen Kaffeetrinken, beim Schreiben des Einkaufszettels, beim Ausmessen der neuen Wohnung oder beim Anzünden Ihres Kamins am Abend. Denn unsere mit Faust-Logo versehenen Werbeartikel, hinterlassen nicht nur einen bleibenden Eindruck und werden manchmal sogar zum Sammlerstück, sie sind auch äußerst praktisch und aus keinem Alltag wegzudenken. Und da Qualität in unserem Unternehmen einen ganz besonderen Stellenwert hat, können Sie sicher sein, dass Sie auch an unseren hochwertigen Kundengeschenken lange Ihre Freude haben werden. So wird aus einem Faust-Kugelschreiber vielleicht Ihre nächste besondere ‚Schreibmaschine‘ oder aus einer unserer schicken Filztaschen eventuell Ihr liebster Shoppingbegleiter. Doch ganz egal welches unserer Give-aways Sie in den Händen halten – wir machen uns für Sie allzeit greifbar und bleiben im Kopf, als Ihr starker Partner für Wärme und Wasser.


13.11.2017 - Brennstoffzelle – Die Zukunft im Heizungskeller

Von außen unspektakulär – innen Heiz-Technologie auf höchstem Niveau: Der EcoGen WG von Brötje.

Immer mehr Hauseigentümer hierzulande interessieren sich für eine Brennstoffzelle in ihrem Einfamilienhaus. Die neue marktreife Technologie liefert Strom und Wärme gleichzeitig und gilt als Zukunftstrend in Sachen Heizung. Denn Brennstoffzellen nutzen Erdgas als Energieträger und wandeln den im Erdgas gebundenen Wasserstoff in elektrische Energie um. So weisen Brennstoffzellen hohe Wirkungsgrade und niedrige Schadstoffemissionen auf – man heizt also wirtschaftlicher, erzeugt Strom und tut dabei auch noch etwas für die Umwelt.
Zuverlässig, zukunftssicher und höchsteffizient!
Auch Heizgerätehersteller Viessmann erklärte die Brennstoffzellenheizung kürzlich als die innovativste Form der Kraft-Wärme-Kopplung und ideale Energiezentrale für das moderne Einfamilienhaus. Das Unternehmen aus dem nordhessischen Allendorf hatte als einer der ersten deutschen Produzenten das Brennstoffzellen-Heizgerät Viessmann Vitovalor 300-P auf den Markt gebracht und erfolgreich eingeführt. Es vereint Wärme- und Stromerzeugung auf kleinstem Raum und der Einbau wird seit letztem Jahr sogar von der Bundesregierung gefördert. Ebenso unser Partner Brötje bieten inzwischen moderne Brennstoffzellen-Heizanlagen, maßgeschneidert für die Wohnräume, die Sie heizen möchten.
Interessieren Sie sich für eine Brennstoffzelle im Heizungskeller? Als Ihr Fachbetrieb für moderne Heizsysteme informieren wir Sie gerne rund um die zukunftssichere Brennstoffzellentechnik. Kontaktieren Sie uns!


08.09.2017 - Regenmacher - Tropisches Duscherlebnis

Mit dem Raindance Select Duschsystem von hansgrohe wird die tägliche Dusche zum XXL-Komfortvergnügen.

Sie träumen von dem sinnlichen Erlebnis eines Sommerregens auf Knopfdruck? Mit einer Regendusche lässt sich jeder Duschgang in einen Kurzurlaub in tropischen Breiten verwandeln. War dieser Trend früher nur in exklusiven Hotels und Spa-Bereichen zu finden, hält er nun mehr und mehr Einzug in deutschen Bädern. Denn neben großer Bewegungsfreiheit beim Duschen bieten die Brausen im XXL-Format ein prickelndes Rundum-Vergnügen für den ganzen Körper. Ob in rundem oder eckigem Design, ob 1-, 2- oder 3-strahlig, mit oder ohne verstellbarem Seiten-Brausearm: Die Regenduschen-Systeme machen mit unterschiedlichen Formen, Größen und Strahlarten jeden Duschgang zum individuellen Wassergenuss. Filigrane Technik im Inneren der Brausen sorgt für eine gleichmäßige Wasserverteilung auf jede einzelne Düse und damit bei jeder gewählten Strahlart für ein unvergleichliches Wellness-Erlebnis. Noch dazu setzen die Rainshower-Duschsysteme ein optisches Highlight in jedem Badezimmer. Der private Tropenregen lässt sich dabei als Deckeneinbau oder Wandmontage gleichermaßen verwirklichen. Unser breites Angebot lässt keine Wünsche offen. Wählen Sie aus unserem Sortiment namhafter Hersteller den optimalen Regenduschkopf für Ihre Dusche und machen Sie jeden Duschgang zum Erlebnis.


15.08.2017 - Meisterleistung

Meister seines Handwerks: Unser Mitarbeiter Jan Krieg.

Handwerk hat goldenen Boden. Der alte Spruch stimmt noch immer. Meister, die gut ausgebildet sind, dazu noch fleißig und kreativ, haben allerbeste Berufschancen für die Zukunft. Das weiß auch unser Mitarbeiter Jan Krieg. Und da ja bekanntlich noch keiner vom Himmel gefallen ist, besuchte er die Meisterschule. Lernen, pauken, büffeln war da angesagt. Doch jetzt müssen wir und unsere Kunden nicht länger auf den zielstrebigen Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik verzichten, denn Jan Krieg ist wieder zurück. Und mit im Gepäck: Der Meistertitel! Das ganze Team der Firma Faust gratuliert zur bestandenen Meisterausbildung und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit!


26.07.2017 - Drei für den Kundendienst

Unser Büroteam für den Kundendienst: Nicole Faust, Katja Müller und Jennifer Graß (v.l.n.r.).

Etwas mehr als 100 Tage ist es nun her, dass wir eine neue Mitarbeiterin in der Faust Betriebs GmbH begrüßen durften: Katja Müller verstärkt seit Anfang April 2017 unsere Belegschaft. Seitdem hat sich die Kauffrau im Groß- und Außenhandel gut eingelebt. Stets mit einem Lächeln auf den Lippen koordiniert sie bei uns die Terminvergabe, kümmert sich um die Auftragserfassung sowie die täglichen Telefon- und E-Mail-Anfragen, erstellt die Rechnungen und gibt Angebote ab. Mit Katja Müller, Nicole Faust und Jennifer Graß ist das Büroteam für den Kundendienst der Firma Faust nun komplett und sorgt für einen reibungslosen Ablauf aller Prozesse zu Ihrem maximalen Nutzen. Wir wünschen Katja Müller allseits frohes Schaffen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!


06.07.2017 - Sommergrüße

Genießen Sie den Sommer!

„Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war."                                                                                                                         (Mark Twain)

In diesem Sinne wünschen wir all unseren Kunden und Geschäftspartnern einen tollen Sommer mit viel Sonnenschein und wunderbaren Erlebnissen!

Und falls Sie uns brauchen sollten: Wir sind weiterhin für Sie da!

Ihr Team der Firma Faust
 


23.06.2017 - Weiterbilden, weiterkommen! Firma Faust auf Fortbildung.

Wissen auf dem Laufenden: Unser Team beim Rundgang durch die Werke der August Brötje GmbH in Rastede.

Jeden Tag stellt die Heizungsbranche ihre Innovationskraft unter Beweis. Damit das Team der Firma Faust für Sie bei allen aktuellen Trends, Entwicklungen, Normen und Vorschriften der Wärmetechnik auf dem Laufenden bleibt und mit den steigenden Anforderungen am Arbeitsplatz weiter Schritt hält, besuchten wir jetzt die August Brötje GmbH am Hauptsitz in Rastede. Organisiert hatte die zweitägige Tour in den Norden unser Großhandelspartner für Haustechnik, die Seegers KG aus Altenstadt.
Besuch bei Brötje
Das Unternehmen Brötje ist seit fast 100 Jahren im Ammerland beheimatet und produziert dort Heizungs- und Wärmetechnik nach den aktuellen Energiesparbedürfnissen. Auch wir von der Faust Betriebs GmbH vertrauen auf die Produkte des niedersächsischen Herstellers und bekamen bei einer Betriebsbesichtigung mit Werksschulung nun exklusive Einblicke auf die effiziente Heiztechnik mit System. Im hauseigenen Trainings-Center wurden wir auch gleich mal fit in Sachen Gas- und Ölbrennwerttechnik gemacht.
Grünes Blondes & Lady Sunshine
Welche Technik dagegen die Braumeister an der Weser so berühmt gemacht hat, erfuhren wir danach bei einem Rundgang durch die 1873 gegründete Brauerei Beck’s in Bremen. Jede Minute werden weltweit etwa 3.000 der beliebten grünen Flaschen geöffnet. Kein Wunder, dass auch das Team der Firma Faust ganz konzentriert bei der Sache war, als es durchs Sudhaus vorbei an Malzsilos und Lagertanks zur Verkostung ging. Nach einer schmackhaften Bierprobe hieß es für unsere Mannschaft dann allerdings: Weiterfahrt in die Nordseestadt Bremerhaven, wo bereits das Glasdachschiff „Lady Sunshine“ zur einer Rundfahrt durch die Überseehäfen wartete. Und da Seeluft ja bekanntlich den Magen knurren lässt, ließen wir den Abend bei einem traditionellen Ammerländer Essen ausklingen.
Innovation ahoi!
Schließlich ging es am nächsten Tag früh weiter nach Papenburg in die dort ansässige Meyer Werft. Das Schiffsbau-Unternehmen wurde bereits 1795 gegründet und befindet sich in sechster Generation im Familienbesitz. Bis heute hat die Werft 42 Kreuzfahrtschiffe gebaut und dabei seine Produktionstechnik stetig verbessert. Inzwischen verfügt Meyer weltweit über die fortschrittlichsten Anlagen. Bei einer spannenden Besichtigung erlebten dann auch wir modernen Schiffsbau der Superlative hautnah: Ob in den überdachten Baudockhallen oder den Fertigungsanlagen – Innovation und neuste Technologien prägen den gesamten Fertigungsprozess. So hinterließen der Werftrundgang und die Besuche bei Brötje und Becks bei uns allen nachhaltige Eindrücke, die beim Abschluss-Mittagessen für viel Gesprächsstoff sorgten.


06.06.2017 - Der Neue im Kundendienst: Unser schicker Flitzer

Der neue im Kundendienst: Unser schicker und top-ausgestatteter Firmenwagen ist von nun an für Sie im Einsatz.

Ab sofort für Sie im Einsatz: unser neues Kundendienstfahrzeug! Der moderne Transit Custom des Autoherstellers Ford begleitet künftig unseren Kundendiensttechniker bei seinen Fahrten. Ausgestattet mit einem Sortimo Ordnungs-und Lagersystem, sorgt der schicke Flitzer für optimale Arbeitsbedingungen und gewährleistet einen gesicherten Einsatz und Transport unserer Werkzeuge und Arbeitsmaterialien. Versehen mit unserer schicken weiß-orangenen Fahrzeugbeschriftung ist er dazu ein echter Hingucker auf der Straße. Wir wünschen allseits gute Fahrt!


05.05.2017 - Innovation im Gepäck: Rückblick ISH 2017

Die ISH Weltleitmesse bewies in diesem Jahr einmal mehr ihre Bedeutung für Besucher und Aussteller: Vom 14. bis zum 18. März 2017 kamen rund 200.114 Gäste aus aller Welt auf das Frankfurter Messegelände, um sich über zahlreiche Innovationen und die neuesten Trends der Weltmarktführer in Sachen Wasser und Energie zu informieren.
Auch wir vom Team der Firma Faust waren wieder vor Ort, präsentierte die ISH 2017 doch zahlreiche Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit - aus Sicht des Handwerks vor allem für das Gelingen der Wärmewende und den altersgerechten Badumbau. Die smarte Haustechnik der Zukunft war ebenfalls ein wichtiges Thema bei vielen unserer Gespräche. Die deutsche Heizungsindustrie stellte dazu ihre Innovationskraft unter Beweis und zeigte passende Lösungen, die einen zentralen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten sollen: Neben hocheffizienter Brennwerttechnik mit Solarthermie waren das auch strombasierte Systeme oder stationäre Brennstoffzellengeräte und digitale Anwendungen.
Nicht nur die rund 2.482 Aussteller zogen nach der ISH 2017 eine positive Bilanz, auch unser Aufenthalt auf der Frankfurter Fachmesse war geprägt von informativen Gesprächen, interessanten Eindrücken, vielen Neuheiten der Branche und smarten Lösungen rund um die moderne Haus- und Gebäudetechnik. Freuen sich also auf zahlreiche Innovationen sowie Trends, die wir für Sie im Gepäck haben.


07.04.2017 - Bunte Ostergrüße

Wir wünschen Ihnen ein buntes und frohes Osterfest!

Hören Sie’s auch schon? Der Frühling klopft an!
Vogelzwitschern, Sonnenschein – Schluss mit Wintergrau – jetzt wird’s wieder bunt.
Wir wünschen all unseren Kunden und Geschäftspartnern einen tollen Start
in die sonnige Jahreszeit, schöne Osterfeiertage und viel Erfolg bei der Eiersuche!

Ihr Team der Firma Faust


08.03.2017 - März voller Neuheiten - ISH Weltleitmesse Frankfurt

Auf der Weltleitmesse ISH in Frankfurt macht sich das Team der Faust Betriebs-GmbH fach- und sachkundig für die Kundschaft.

Es ist wieder soweit. Ab dem 14. März 2017 öffnet die ISH in Frankfurt am Main wieder die Tore für die neusten Innovationen rund um Sanitär, Heizung, Klima und Solar. Die ISH Messe in Frankfurt ist die weltgrößte Leistungsschau unserer Branche und ermöglicht es allen großen Marken der Industrie und des Handwerks über vier Tage die neusten Produkte vorzustellen und die Trends der Zukunft auf den Weg zu bringen.
Auch wir vom Team der Faust Betriebs-GmbH werden wieder vor Ort sein, um für Sie die intelligentesten Produktlösungen, die innovativsten Designs und die effizientesten Konzepte der führenden Hersteller zu erkunden sowie die neuesten Trends in den Bereichen Wasser, Installationstechnik sowie Heizungs- und Lüftungstechnik aufzuspüren.
Wir freuen uns auf einen März voller Innovation und Inspiration. Lassen Sie sich überraschen!

Mehr Infos zur ISH Messe Frankfurt ...


01.02.2017 - Neuer Effizienzaufkleber für alte Heizungen

Das neue Effizienzlabel zeigt auf einen Blick, ob ein Gerät unnötig Energie verschwendet.

Seit Jahresbeginn 2017 sind Bezirksschornsteinfeger verpflichtet, über 15 Jahre alte Heizgeräte mit einem Effizienzlabel zu versehen. Das Etikett zeigt auf einen Blick, ob ein Gerät unnötig Energie verschwendet und soll Eigentümer dazu anleiten, über eine Modernisierung ihrer Heizungsanlage nachzudenken.
Effizienzlabel enttarnt Energiefresser
Den Aufkleber hat die Bundesregierung bereits Anfang 2016 eingeführt. Bisher wurden die Etiketten jedoch auf freiwilliger Basis ausgestellt. Nun gilt die Kennzeichnungspflicht für alle Heizgeräte, die bereits seit über 15 Jahren ihren Dienst tun. Hausbesitzer mit einem entsprechenden Gerät erhalten das Label automatisch bei der nächsten Prüfung ihrer Anlage durch den Bezirksschornsteinfeger. Zunächst sind damit keine Verpflichtungen für den Eigentümer der Heizanlage verbunden. Mit dem Energielabel möchte der Bund Besitzern alter Anlagen bloß die Vorteile einer Sanierung aufzeigen. Schließlich verbrauchen veraltete Heizungen unnötig viel Energie. Mit dem Einbau eines modernen Heizgerätes dagegen, können Haushalte ihre jährlichen Heizkosten und den Ausstoß an klimaschädlichem CO2 deutlich reduzieren.
Geld vom Staat für die Heizungssanierung
Eine Optimierung der Heizanlage reduziert nicht nur den Energieverbrauch, sondern hilft dabei Heizkosten langfristig einzudämmen. Vom Staat gibt’s dafür sogar derzeit konkrete finanzielle Hilfestellung. Seit August 2016 bezuschusst der Bund außerdem den Austausch von Heizungspumpen und den hydraulischen Abgleich von Heizungsanlagen.


10.01.2017 - 2017 - Zeit für Zeit

Wir wünschen Ihnen eine wundervolle Zeit im Jahr 2017!

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne! Das wusste schon Schriftsteller Hermann Hesse. Und sein Zitat trifft besonders auf den Beginn eines neuen (Geschäfts-)Jahres zu. Denn jeder Neuanfang birgt auch gleichzeitig neue Möglichkeiten und neue Impulse.

Auch 2017 erwarten uns wieder zahlreiche Veränderungen, Überraschungen, Begegnungen und Neuanfänge. Zeit, um sich voller Tatendrang und Motivation in das unbekannte Abenteuer zu stürzen. Aber auch Zeit, um Ruhepausen in der Hektik des Alltags zu finden. Nutzen wir diese Zeit doch einfach als Geschenk und genießen wir es so, wie es ist.

Wir wünschen Ihnen eine wundervolle Zeit im Jahr 2017 und würden uns freuen, wenn Sie auch in den kommenden zwölf Monaten wieder auf die Qualität unserer Arbeit vertrauen!

Ihr Team der Faust Betriebs-GmbH


16.12.2016 - ***Lichterglanz und süßer Duft, Glockenklang und alle Jahre wieder.***

Liebe Kunden und Geschäftspartner,

wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein leuchtendes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und viele Sternstunden im neuen Jahr!
Vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Ihr Team der Faust Betriebs-GmbH

(Bitte beachten Sie unsere Betriebsferien vom 21. Dezember 2016 bis 8. Januar 2017. Ab dem 9. Januar 2017 sind wir dann wieder für Sie da. Unseren Notdienst erreichen Sie in dieser Zeit über die bekannte Rufnummer. )


08.12.2016 - Zum Abschied ein lautes „Servus“!

Das Team der Firma Faust verabschiedet Hans-Werner Ruppel (mit Urkunde) nach über 40 Jahren Betriebszugehörigkeit in den Ruhestand.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben wir unseren langjährigen Mitarbeiter Hans-Werner Ruppel in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.
Bei einer Firmenfeier sagten alle Kollegen sowie die Firmenleitung nach über 40 Jahren Betriebszugehörigkeit „Tschüss, mach’s gut!“.
Kein leichter Schritt für das Team der Faust Betriebs-GmbH. Schließlich gehört Hans-Werner Ruppel schon fast zum Inventar. In vielen Bereichen hat er die Firma entscheidend mitgeprägt. Als Mann der Tat war er allzeit zur Stelle und löste auch die schwierigsten Fälle mit Pfiff.
Vor allem die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Projektleiters werden wir hier bei der Arbeit künftig vermissen. Dank der extra für ihn angefertigten Urkunde wird die Firma Faust bei Hans-Werner Ruppel aber hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben. Genau wie die Abschiedsfeier, die sich nach einem gemeinsamen Mittagessen zur sensationellen Party mit Tanz und Gesang entwickelte. Erst in den Morgenstunden ging es für die letzten Mitarbeiter nach Hause.

Wir danken Hans-Werner Ruppel für die gemeinsame Zeit, wünschen von Herzen alles Gute im Ruhestand und hoffen, dass er uns häufig besuchen kommen wird.


11.11.2016 - Kleine Wanne – großes Glück: Badevergnügen auch auf kleinstem Raum

Formschön und funktional - die Loop Badewanne verleiht dem Badezimmer mehr Individualität.

Entspannung, Wärme, Wohltat -  vor allem in der kalten Jahreszeit wird die heimische Badewanne zum Ort der Erholung. Doch was, wenn dafür nur wenig Platz im Badezimmer zur Verfügung steht? Was manch einen sogar zum Wohnungswechsel bewegt, ist für uns kein Problem - mit den richtigen Raumlösungen und Einrichtungsideen verwirklichen wir Ihren Badewanne-Traum auch im kleinsten Bad.

Maximaler Komfort – Minimaler Platz
Denn dank speziellen Wannenmodellen verschiedener Hersteller können Sie auch in Bädern mit kleinem Grundriss ein entspannendes Bad genießen. In unterschiedlichen Ausführungen, Formen, Maßen und Designs erhältlich, lassen sich die praktischen Platzspar-Wunder optimal an jede Raumsituation anpassen. Charakteristisch für solche raumsparenden Badewannen ist ein schmal zulaufendes Ende. Auf diese Weise kann im Badezimmer mehr Bewegungsfreiheit gewonnen werden und gleichzeitig ist der extravagante Schnitt der Badewanne ein echtes Design-Highlight.

Badespaß in Bestform
Auch in Sachen Qualität, Funktionalität und Entspannungsfaktor müssen Badewannenfans mit einer formschönen Raumspar-Wanne keinerlei Abstriche machen. Auf ein schönes, heißes Bad an kalten Wintertagen müssen Sie also nicht verzichten. Sprechen Sie uns an – mit unserer durchdachten und professionellen Planung realisieren wir auch Ihren Wannen-Traum im eigenen Bad.


10.10.2016 - Zuwachs mit Zukunft: Firma Faust begrüßt Neuzugänge

Geschäftsführer Peter Reichert (l.) begrüßt die „Neuen“: Die Azubis Jennifer Graß und Maximilian Glor sowie Anlagenmechaniker Jan Ganz (v.l.n.r.).

„Herzlich Willkommen im Team der Faust Betriebs-GmbH“, hieß es kürzlich zum Start des Ausbildungsjahres 2016 für unsere beiden neuen Azubis: Jennifer Graß und Maximilian Glor profitieren künftig von der hohen Ausbildungsqualität, die im Unternehmen herrscht sowie der Erfahrung und dem Know-how unserer Mitarbeiter.

Karriere mit Lehre
Im Rahmen einer Betriebsversammlung wurden die "Neuen" jetzt von Geschäftsführer Peter Reichert dem ganzen Team vorgestellt und namentlich bekannt gemacht. Dreieinhalb Jahre dauert nun die Ausbildung von Maximilian Glor zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, zwei Jahre dagegen die Lehre von Jennifer Graß zur Kauffrau für Büromanagement, da sie aufgrund des Fachabiturs die Ausbildung verkürzen kann. Wir sagen "Hallo" und wünschen einen guten Start ins Berufsleben sowie eine erfolgreiche Zeit bei der Firma Faust!

Meisterhafte Mitarbeiter
Doch nicht nur bei den Auszubildenden gab es Zuwachs. Auch im Bereich Heizungs- und Sanitärtechnik freuen wir uns über einen Neuzugang: Anlagenmechaniker Jan Ganz bereichert seit Oktober das Team der Firma Faust. Genau wie ein altbekanntes Gesicht, Mitarbeiter Daniel Oppermann, der nach zehn Monaten Schule wieder zurück als frischgebackener Installateur- und Heizungsbauermeister war. Das gesamte Team der Faust Betriebs-GmbH gratuliert zur bestandenen Prüfung und freut sich mit ihm über den Meistertitel.

Wir wünschen allen neuen Mitarbeitern "frohes Schaffen" und freuen uns auf die Zusammenarbeit.


22.08.2016 - Die Alte muss raus! Jetzt Zuschüsse für neue Heizungspumpe sichern!

Wer seine alte Heizungspumpe erneuert, kann dafür jetzt satte Zuschüsse vom Staat kassieren.

Die Modernisierung der Heizung ist eine gute Möglichkeit, den Energieverbrauch im Eigenheim zu senken. Das kommt nicht nur dem Geldbeutel zugute, sondern auch der Umwelt. Und wer jetzt auf effiziente Heiztechnik setzt, wird sogar finanziell unterstützt. Denn wer eine alte, ineffiziente Umwälzpumpe gegen eine Hocheffizienzpumpe austauschen lässt, erhält seit dem 1. August 2016 eine staatliche Förderung. Auch die Durchführung des hydraulischen Abgleichs wird jetzt von der Regierung bezuschusst.

Hintergrund des Förderprogramms ist die großangelegte Effizienzinitiative des Bundes, mit der zur weltweit vereinbarten CO2-Reduzierung beigetragen werden soll. Schließlich verbraucht eine alte Heizungspumpe bis zu 80 % mehr Strom als eine moderne Hocheffizienzpumpe.  Der Bund fördert daher den Austausch von mindestens 2 Jahre alten Heizungsumwälzpumpen und Warmwasserzirkulationspumpen. Bis 2020 sollen rund 10 Mio. Pumpen in Deutschland ausgetauscht werden.

Heizung modernisieren – mit Fördergeld vom Staat!

Das Prinzip der Förderung: Wer eine ineffiziente Pumpe austauschen lässt, erhält 30 % der Investitionskosten vom Staat zurück. Gleiches gilt für den hydraulischen Abgleich: Auch die Kosten der Durchführung sowie ggfs. dafür nötige Investitionen wie etwa voreinstellbare Thermostatventile werden ebenfalls mit 30 % gefördert. Antragsberechtigt sind private sowie gewerbliche Gebäudeeigentümer. Dazu müssen sich die Kunden online beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (www.bafa.de) registrieren und die erforderlichen Belege einreichen. Bedingung: Der Austausch sowie hydraulische Abgleich muss durch einen Fachmann erfolgen!

Als Ihr kompetenter Fachbetrieb für Heizung, Sanitär & Klima beraten wir Sie gerne in Sachen Heizungsoptimierung und Förderprogramme. Sprechen Sie uns einfach an und profitieren Sie von unserer Erfahrung!

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie unter
BAFA-Hotline (0 61 96) - 9 08 10 01 sowie auf der

Internetseite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.


18.07.2016 - Sonnige Sommergrüße

Der Sommer nimmt endlich Fahrt auf! Wir wünschen all unseren Kunden eine sonnige Zeit!

Liebe Kundin, lieber Kunde,

das Thermometer klettert so langsam in den Bereich der angenehmen Temperaturen und die Sonne zeigt sich auch immer öfter am Himmel: Der Sommer kommt endlich in Fahrt!
Schwimmbad, Eiscreme, Sonnenöl - überall ist Urlaubsstimmung angesagt.
Wir wünschen Ihnen eine wunderbare Sommerzeit mit viel Sonnenschein und schönen Erlebnissen.
Und wenn Sie uns brauchen sollten: Auf uns ist Verlass, wir sind für Sie da!

Ihr Team Faust
 


12.07.2016 - Drum prüfe, wer sich bindet...

Das VersRZert EFFEKT®-Versicherungszertifikat gilt als eine versicherungsrechtliche Unbedenklichkeitsbescheinigung für Haftpflichtansprüche Dritter.

Verlässlich, kundennah, pünktlich und leistungsstark – das ist es, was unser Handwerks-Unternehmen seit Anbeginn prägt. Qualität bleibt dabei unsere oberste Devise! Und wenn doch mal etwas schief gehen sollte, stehen wir dafür ein! Darauf können Sie vertrauen.

Ein Unternehmen – ein Wort
Doch wie heißt es so schön: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Damit Sie sicher gehen können, das wir Sie im Schadensfall nicht auf Kosten, unverrichteten Leistungen oder fehlerhaften Waren sitzen lassen und die Sicherheits- und Qualitätserwartungen unserer Kunden auch sicherlich erfüllen, wird die Haftpflichtversicherung der Faust Betriebs GmbH künftig vierteljährlich von den Fachanwälten für Versicherungsrecht der EFFEKT Wirtschaft und Recht GmbH überprüft.

Test bestanden!
Und unser Testergebnis kann sich sehen lassen: Denn die Faust Betriebs GmbH erfüllt alle versicherungsrechtlichen Zertifizierungskriterien, darunter Prüfsteine wie Bonität oder Erklärungspflichten. Das garantiert Ihnen – unseren Kunden und Auftraggebern – ein Höchstmaß an Haftungs-, Liquiditäts- und Planungssicherheit. Und damit’s auch jeder sehen kann, gibt es nach jeder bestandenen Prüfung ein Versicherungszertifikat.


05.07.2016 - +++ Zurzeit EDV- und Telefonarbeiten +++

Am heutigen Dienstag werden bei uns EDV- und Telefonarbeiten durchgeführt.

Am heutigen Dienstag, den 5.Juli 2016 werden bei uns EDV- und Telefonarbeiten durchgeführt. Es kann daher zweitweise unsere Erreichbarkeit eingeschränkt sein und zu Verzögerungen bei der Beantwortung von E-Mails kommen. Wir bitten dies zu entschuldigen.

In dringenden Notfällen ist unserer technischen Kundendienst unter der Telefonnummer 0151-14642301 erreichbar.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Team der Faust Betriebs GmbH


21.06.2016 - Update im Auftrag des Kunden

Man lernt nie aus! Das Team der Faust Betriebs GmbH auf Wissens-Tour.

Stillstand heißt Rückschritt! Vor allem in unserer Branche ist es wichtig, immer auf dem neusten Stand zu bleiben. Und um selbst in solch dynamischem Umfeld wie der Heizungsbranche langfristig erfolgreich zu sein, wird Fortbildung bei Faust großgeschrieben. Damit wir für Sie bei allen innovativen Neuerungen im Bereich Heizen und Energiesparen immer 'up to date' sind, ist die Weiterbildung unserer Mitarbeiter ein wichtiges Thema in unserem Betrieb.

Man lernt nie aus!
Zum weiteren Ausbau unseres Know-hows besuchte das Team von Faust deshalb jetzt zwei Schulungen im Energiesparzentrum „enerz“ unseres Großhändlers Mainmetall am Unternehmenssitz in Bürgstadt. Dazu gab es eine interessante Betriebs- und Lagerbesichtigung des Großhandelsunternehmens für Badezimmereinrichtungen, Installations-, Heizungs- und Spenglereibedarf.

Starker Partner, starke Eindrücke
Zahlreiche Fachleute nehmen jährlich an den Fortbildungsveranstaltungen der Mainmetall Großhandelsgesellschaft teil, um ihr Wissen rund ums Thema Energiesparen up to date zu halten. Auch für unsere Mitarbeiter war es eine lehrreiche Zeit, bei der es ganz nebenbei noch spannende Gespräche und faszinierende Eindrücke gab, die beim gemeinsamen Abendessen mit Mitarbeitern der Mainmetall in der Miltenberger „Braustube“ der Brauerei Faust intensiviert wurden.
 


23.05.2016 - Schräge Schönheit: Badezimmer unter dem Dach

Mit dem richtigen Raumkonzept lassen sich Schrägen im Bad optimal nutzen.

Schräge Winkel, wenig Stellfläche, schlechtes Licht – Bäder im Dachgeschoss können eine Herausforderung sein, gehören sie doch zu den klassischen Problemzonen beim Einrichten. Denn ganz gleich, welche Größe ein Bad unter einer Dachschräge auch hat, der Spielraum für die Gestaltung ist begrenzt. Dachschrägen geben per se ein striktes Raumkonzept vor.

Doch, Kopf hoch! Mit ein wenig Know-how lassen sich auch verwinkelte Bäder unterm Dach in komfortable Wohlfühloasen verwandeln. Die Positionierung von Waschbecken, Dusche, Wanne und Toilette sollte dafür allerdings gründlich durchdacht sein. Die aktuellen Badezimmer-Trends bieten da zahlreiche innovative Lösungen und Ideen, die jedes noch so kleine und verwinkelte Badezimmer gekonnt in Szene setzen und den Raum optimal ausnutzen. Ob platzsparende Badewannen, Waschtische mit zusätzlichem Stauraum, großflächige Fliesen oder geschickt platzierte Lichtquellen – Vergessen Sie die Kopfstoß-Gefahr und entdecken Sie die vielfältigen, komfortablen und platzsparenden Einrichtungskonzepte für Ihr Badezimmer.

Sprechen Sie uns an! Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit dem richtigen Raumkonzept Schrägen im Bad optimal nutzen und verwandeln auch Ihr Bad unter dem Dach in eine Wohlfühloase mit Charme.

Weitere Infos zu Bädern mit Dachschräge


21.03.2016 - Frohe Ostern!

Der Frühling steht vor der Tür und die ersten Sonnenstrahlen blicken vom Himmel herunter. Wir wünschen all unseren Kunden und Geschäftspartnern einen guten Start in die warme Jahreszeit, ein buntes und frohes Osterfest, frühlingshafte Feiertage und viel Erfolg bei der Eiersuche!

Ihr Team Faust

 


15.03.2016 - Retten, bis der Notarzt kommt!

Bei einem Ersthelfer-Lehrgang trainierten die Mitarbeiter der Faust Betriebs GmbH, was im Notfall zu tun ist.

Flach auf den Rücken legen, den Kopf nach hinten strecken, Unterkiefer leicht anheben und mit der Mund-zu-Nase-Beatmung beginnen. Setzt die Atmung nicht ein, sofort die Herzdruck-Massage starten!
Was im Notfall nach einem Unfall zu tun ist, weiß nun die Belegschaft der Faust Betriebs GmbH. Bei einem Ersthelfer-Lehrgang frischten unsere Mitarbeiter kürzlich ihr Erste-Hilfe-Wissen und wichtige lebensrettende Handgriffe auf. Denn bis der Notarzt eintrifft, vergehen meist einige Minuten. Minuten, die manchmal über Leben und Tod entscheiden können. Im Fall der Fälle ist es deshalb gut, wenn Basiswissen vorhanden ist, sollte einer der Kollege einen Arbeitsunfall haben. Das Erste-Hilfe-Training vermittelte da ein umfangreiches Wissen in Theorie und Praxis. Spielerisch wurden unterschiedliche Unfallsituationen nachgestellt anhand derer die Kursteilnehmer noch einmal zeigen konnten, was sie zuvor gelernt hatten: Ob Druckverband anlegen, stabile Seitenlage oder die Benutzung eines Defibrillators – unsere Mitarbeiter wissen jetzt, was in Notsituationen zu tun ist.


11.02.2016 - Gutes Klima beim Gesellen-Nachwuchs

Eduard Fitterer (links) und Marvin Reuzel dürfen sich nach ihrer erfolgreichen Prüfung jetzt Gesellen nennen.

Vom Fachkräftemangel müssen wir glücklicherweise kein Lied singen, denn gerade erst durften zwei unserer Auszubildenden ihren Gesellenbrief in Empfang nehmen: Eduard Fitterer und Marvin Reuzel bewiesen Ausdauer und Fleiß und schlossen erfolgreich ihre Prüfung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik ab. Nach dreieinhalb Jahren Praxis in unserem Betrieb, vielen Unterrichtsblöcken in der Berufsschule und Fortbildungen, mussten die beiden nun zeigen, was sie gelernt hatten. Also wurde eifrig gelernt, sich ausgetauscht und gemeinsam gezittert. Honoriert wurde die ganze Mühe nun mit dem Gesellenbrief. Und da wir motivierte Mitarbeiter schätzen, freuen wir uns, dass Eduard Fitterer und Marvin Reuzel das Team der Faust Betriebs-GmbH auch in Zukunft durch ihren Erfahrungsschatz, ihre Freude an der Arbeit sowie ihr Engagement bereichern. Für qualifizierten Nachwuchs in unserem Haus ist also gesorgt.


28.01.2016 - Meisterhafte Jubilare

Peter Reichert gratuliert Jubilar Stephan Mehmel und Meister Sascha Eifert gemeinsam mit Stephan Faust.(v.l.n.r.)

Nicht mehr wegzudenken aus dem Faust-Unternehmen ist unser geschätzter Mitarbeiter Stephan Mehmel. Der gelernte Heizungs- und Lüftungsbauer war schon als Auszubildender in der Firma. Er blieb uns treu und ist hier nun seit 30 Jahren erfolgreich als Projekttechniker und Projektleiter im Einsatz. Mit Innovationskraft widmet er sich zuverlässig und engagiert jedem seiner Projekte. Zum runden Dienstjubiläum gab es deshalb ein herzliches Dankeschön sowie eine Urkunde.
Gratulieren konnten wir auch unserem Mitarbeiter Sascha Eifert zur bestandenen Meisterprüfung. Der fleißige und ambitionierte Projekttechniker, der seit 1998 das Team verstärkt, verbrachte dafür ganze zehn Monate mit Lernen. Lohn für all die Mühe: der Meistertitel.

 


11.01.2016 - Ein Jahr mit viel Farbe und einem dazugeschalteten Tag

Der Stieglitz - auch Distelfink genannt - ist Vogel des Jahres 2016. Seine überaus bunte Färbung wurde einer Sage zufolge, aus der Not heraus geboren. Als Gott nämlich allen Vögeln ihre Farbe gab und die Reihe schließlich an den Letzten - den Stieglitz - kam, war von jeder Farbe nur noch ein einziger Tropfen übrig. Daraufhin bedachte Gott den Stieglitz kurzerhand mit einem kleinen Tupfer von jeder Farbe, was diesen schließlich zu einem der farbenprächtigsten Vögel überhaupt werden ließ.

Wir freuen uns, wenn wir uns auch in diesem Jahr daran versuchen dürfen, Ihr Leben durch unsere Arbeit etwas bunter zu machen; und wie Sie vielleicht schon beim Blick auf den Kalender gesehen haben: 2016 ist dafür ganz besonders gut geeignet. Denn in einem Schaltjahr wie diesem, hat man einen Tag mehr Zeit dazu, das Leben mit Farbe zu füllen. Und wer weiß: Vielleicht ist es ja ausgerechnet dieser eine Tag - der 29. Februar (im Übrigen ein Montag - wir werden also erholt vom Wochenende sein und voller Tatendrang für Ihre Anfragen und Wünsche) -, an dem wir Ihnen mit unseren Diensten behilflich sein dürfen.

Wir wünschen Ihnen ein glückliches und vor allem buntes Jahr 2016!


05.01.2016 - Mit dem Bus zum Nikolaus

Bei einer Vesper-Pause stärkte sich das gut gelaunte Team für den Spaziergang über den Fuldaer Weihnachtsmarkt.

Zum Abschluss eines ereignisreichen Jahres ging es für unsere 25-köpfige Belegschaft wenige Tage vor Heilig Abend mit dem Bus auf den Weihnachtsmarkt nach Fulda. Die osthessische Stadt lockte mit ihren festlich geschmückten Häusern, zahlreichen Leckereien und den über 70 Ständen, quer verteilt durch den alten Stadtkern. Inmitten der weihnachtlich beleuchteten Buden fiel es dem Team dann auch nicht schwer Sanitäranlagen, Lüftungstechnik oder Gas-Wasserinstallationen für einige Stunden zu vergessen. Während der Duft von gebrannten Mandeln und Lebkuchen die Innenstadt erfüllte und ein Nikolaus samt Gefolge seine Runden über den Universitätsplatz drehte, gönnten wir uns einen köstlichen Fuldaer-Glühwein. Feucht-fröhlich endete die Fahrt dann auch im urigen Hohmanns Brauhaus beim gemeinsamen Abendessen und leckerem selbstgebrautem Bier.


17.12.2015 - Weihnachtsgrüße

Liebe Kundinnen, liebe Kunden und Geschäftsfreunde,

ein ereignisreiches Jahr neigt sich wieder einmal dem Ende entgegen und Weihnachten steht vor der Tür. Es ist auch für uns die Zeit, etwas zur Ruhe zu kommen und die Gedanken nach innen zu richten.

Wir wünschen Ihnen ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und für das neue Jahr viel Freude, neue Herausforderungen, Gesundheit und Erfolg. Für das Vertrauen, das Sie uns in diesem Jahr entgegengebracht haben, möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Ihr Team Faust

 


15.12.2015 - Betriebsruhe vom 22.12.15 – 06.01.2016

Wir gönnen uns eine Auszeit. Vom 22. Dezember 2015 bis zum 06. Januar 2016 haben wir Betriebsruhe. In dieser Zeit steht Ihnen selbstverständlich weiterhin unser Notdienst zur Verfügung.


19.11.2015 - Clever: Der TÜV-zertifizierte Viessmann Energie-Spar-Check

Sie wollen Ihre Heizkosten senken? Dann hilft der Viessmann Gebäude-Energie-Spar-Check  weiter. Mit ihm können Sie Ihre  individuellen Modernisierungs- und Einsparmöglichkeiten schnell und einfach ermitteln.

Damit Sie ein objektives Ergebnis erhalten, hat Viessmann sein Service-Produkt dem TÜV Rheinland vorgestellt, der das Berechnungsverfahren zertifiziert hat. Übrigens als einziges dieser Art in Deutschland. Folgende Kriterien hat der TÜV positiv bewertet:

  •     Plausibilität der Berechnung
  •     Systemkonsistenz
  •     Berechnungsmethodik
  •     Plausibilität der getroffenen Annahmen und Datenquellen

Machen Sie einfach den Quick-Check auf der Viessmann Website oder auf der Viessmann-Facebook-Page und vereinbaren Sie anschließend mit uns einen Beratungstermin!

Der Energie-Spar-Check auf der Viessmann-Website


06.10.2015 - Unser neuer Nachfeierabend-Service für Sie

Spitzen-Service von Faust

Ab sofort bieten wir unseren Kunden einmal wöchentlich einen Nachfeierabend-Service an. Zusätzlich zwischen 17.00 und 19.00 Uhr sind wir an den Mittwochabenden für Sie da, kommen beispielsweise für einen Wartungstermin oder eine Reparatur bei Ihnen vorbei. Besonders für  unsere berufstätigen Kunden bedeutet dies: mehr Komfort, mehr Flexibilität.

Nachfeierabendtermin bei Faust:

jeden Mittwoch 17.00 bis 19.00 Uhr


01.09.2015 - Effizienz-Etikett für alte Heizungen ab 2016

Musteretikett für Heiz­geräte zur Verwendung bis einschließlich 25.9.2019

Am 12. August 2015 hat das Bundeskabinett die gesetzlichen Grundlagen zur Umsetzung des „nationalen Effizienzlabels für Heizungsaltanlagen“ beschlossen. Das neue Label wird ab Januar 2016 an Heizkessel angebracht, die älter als 15 Jahre sind. Für Verbraucher ist es kostenfrei.

Das neue Label soll Informationen über den individuellen Effizienzstatus der Heizkessel liefern. Daneben wird auf weitergehende Energieberatungen wie Heizungschecks, Vor-Ort-Beratung oder auf Förderprogramme von KfW und BAFA hingewiesen. Die Einführung eines „Effizienzlabels für Heizungsaltanlagen“ ist eine Maßnahme aus dem NAPE (Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz).

Ab 2016 berechtigt - ab 2017 verpflichtet

Heizungsinstallateure, Schornsteinfeger, Gebäudeenergieberater des Handwerks und Ausstellungsberechtigte sind ab 2016 berechtigt, ein Etikett auf alte Heizgeräte für gasförmige und flüssige Brennstoffe bis 400 kW Nennleistung deutlich sichtbar auf der Außenseite der Gerätefront anzubringen. Ab 2017 sind die bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger zur Etikettierung verpflichtet. Hat ein bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger ein Etikett angebracht, so darf er innerhalb eines Zeitraums von sechs Kalendermonaten nach Anbringen des Etiketts mit dem Eigentümer des Heizgeräts keine Gespräche über den Verkauf eines neuen Heizgerätes führen oder ihm ein entsprechendes Angebot unterbreiten.

Eigentümer oder Mieter müssen für die Etikettierung nicht selbst aktiv werden, haben das Anbringen des Etiketts jedoch zu dulden. 2016 werden zunächst Wärmeerzeuger bis einschließlich Baujahr 1986 etikettiert, ab 2017 bis einschließlich Baujahr 1991.

Noch ein neues Label: Ökodesign-Richtlinie (ErP)  ab 25. September in Kraft

Eine weitere Neuerung im Bereich Heizung kommt schon in diesem Monat. Heizungsgeräte verschiedener Hersteller, die ihre Geräte jeweils einzeln mit den Kategorien von A bis F gelabelt haben, erhalten dann ein Gesamtlabel. Beispiel: Ein Gas-Brennwertgerät von Viessmann in Verbindung mit einem Warmwasserspeicher von Buderus und einer Solaranlage von Paradigma bekommen ein Gesamt-Energielabel. 

Einige Geräte nicht mehr erhältlich

Wichtig dabei: Viele Gas-Geräte der Bauarten kamingebunden und/oder ohne Energiesparpumpe werden nicht mehr auf dem Markt erhältlich sein. Verfügbar sind dann nur noch Gasbrennwertgeräte oder höherwertige Wärmeerzeuger wie etwa Wärmepumpen. Konkrete Probleme könnten hierbei beispielsweise bei Mehrfamilienhäusern entstehen, bei denen zwei, drei oder auch mehr Thermen an einem gemeinsamen Schornstein angeschlossen sind.

Zwar dürfen Heiztechnik-Produkte, die vor dem 26. September 2015 in Verkehr gebracht wurden und deshalb keine Effizienzkennzeichnung haben, auch nach diesem Termin weiterverkauft, installiert und in Betrieb genommen werden, doch problematisch ist hierbei, dass falls ab September 2015 eines dieser Geräte ausfällt, nur noch ein Brennwertgerät eingesetzt werden kann, da eine gemeinsame Belegung des Schornsteins so wiederum nicht zulässig ist.

Eine besonders gelungene Übersicht zum Thema finden Sie hier: http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0644.php4

Sie haben weitere Fragen zu den neuen Labels oder der Ökodesign-Richtlinie? Wir stehen Ihnen als Ihr Experte in Sachen Heizung gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Erstellt mit Informationen von www.baulinks.de

Mehr zum Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen


03.08.2015 - Das erste Mal. Überraschend. Schön. Und bei Ihnen?

Man muss es erlebt haben. Das erste Mal. So viele Emotionen in so kurzer Abfolge. Geberit hat ein Video erstellt, in dem zu sehen ist, wie Menschen das erste Mal ein Dusch-WC benutzen, das Geberit AquaClean. Es scheint nicht so verkehrt zu sein, wenn man sich die Gesichtsausdrücke anschaut!

Von Juli bis September ist Geberit mit dem AquaClean Mobil in Deutschland auf verschiedenen Veranstaltungen unterwegs. Dort können Sie selbst erleben, wie sich die Reinigung mit Wasser auf einem Dusch-WC anfühlt.

Am 13. und 14. August macht die Tour im EKZ Skyline Plaza in Frankfurt Station.  Alle Tourdaten gibt’s hier: http://www.geberit-aquaclean.de/de_de/promotion/mein-erstes-mal.html

Zum Video. Viel Spaß beim Zuschauen.


29.06.2015 - Neues Gesicht bei Faust

Philipp Grahmann

Ab August 2015 beginnt Philipp Grahmann seine dreieinhalbjährige Ausbildung als Anlagenmechaniker für Heizung, Sanitär- und Klimatechnik bei uns. Damit haben wir derzeit fünf Azubis in verschiedenen Ausbildungsjahren bei uns im Haus. Wir freuen uns auf Herrn Grahmann und sagen: Herzlich willkommen!


22.06.2015 - Froeling-Fachseminar und überraschende Highlights

Tolles Hotel mit tollem Pool!

Der Betrieb hatte vergangene Woche zwei Tage geschlossen, denn das gesamte Team hatte sich zu unserem langjährigen Unternehmenspartner froeling zu einem Fachseminar aufgemacht. Schon am Sonntagvormittag begann die Reise, denn die Busfahrt ins oberösterreichische Bad Schallerbach dauerte rund sieben Stunden.

Untergebracht war unsere ganze Mannschaft in einem 4-Sterne-Wellnesshotel. Der Außenpool wurde gleich getestet. Das anschließende gemeinsame Abendessen haben wir einfach nur genossen. Es war hochwertig, herzhaft und fein und einfach nur lecker. Österreichische Kulinarik.

Am nächsten Morgen ging es bei strahlendem Sonnenschein ins Schulungszentrum nach Grieskirchen. Für das Fachseminar „Biomassekessel“ war ein ganzer Tag vorgesehen. Nach einer allgemeinen Brennstoffkunde gab es einen Überblick über die Scheitholz-, Pellet- und Hackgutkessel von froeling. Anschließend wurden hydraulische Einbindung, Regelungskonzepte sowie froeling-Connect vorgestellt.

Nach dem Mittagessen begann der technische Praxisteil. Geübt wurde direkt an den Kesselanlagen: Reinigung und Wartung sowie Anheizen standen auf dem Programm. Zum Schluss wurden noch einmal alle Schulungsinhalte zusammengefasst präsentiert und die Teilnehmerurkunden ausgegeben.

Die Faust Betriebsgesellschaft verbindet seit 25 Jahren eine erfolgreiche Unternehmenspartnerschaft mit dem Spezialisten für Biomasse-Anlagen. Da durfte beim erstmaligen Besuch eine Betriebsbesichtigung natürlich nicht fehlen. So erhielt die ganze Faust-Belegschaft im nahe gelegenen Stritzing eine informative und kurzweilig gestaltete Werksführung. Nach einer kleinen Pause und einer sehr herzlichen Verabschiedung durch unsere Gastgeber traten wir unsere Heimreise an.

Wir bedanken uns ganz, ganz herzlich bei der Firma froeling für die tolle Zeit in Grieskirchen, Stritzing und Bad Schallerbach. Wir haben viel mitgenommen: Informationen, Know-how und die Bestätigung, dass die Faust-Belegschaft wirklich ein tolles Team ist.

Website froeling


15.06.2015 - Team Faust komplett auf Fachseminar in Österreich

Seit dem 14. Juni befindet sich das gesamte Team Faust auf einem Fachseminar in Österreich. Am 15./16. Juni 2015 bleibt das Unternehmen daher ganztägig geschlossen.

Der Notdienst für beide Tage ist durch einen Partnerbetrieb gesichert.

Sie wählen dafür einfach wie immer unsere bekannte Nummer für den Notdienst und werden dann direkt weitergeleitet:

Tel: 0 60 49 - 95 16 63 0

Wenn Sie sich dafür interessieren, was wir während des dreitägigen Seminars gemacht haben, schauen Sie doch einfach die Woche drauf noch einmal hier vorbei. Wir halten Sie auf dem Laufenden!


01.06.2015 - Besuchen Sie unsere virtuelle Badausstellung!

Unsere Badausstellung

Mit einem Klick sind Sie Ihren Bad-Träumen jetzt ganz nah. Denn mit einem virtuellen 360°-Rundgang können Sie jetzt unserer großen Bad-Ausstellung einen Besuch abstatten und sich inspirieren lassen. Unser Partner MainMetall in Frankfurt zeigt Ihnen auf großzügigen Flächen moderne Badgestaltung für jede Anforderung und alle Ansprüche. Hier finden Sie alle Produkte, Designs und Materialien, die Ihrem Bad ein neues Gesicht geben, eines, das Ihrem Sinn für Ästhetik entspricht  und an Ihre örtlichen Gegebenheiten angepasst ist.

Natürlich ersetzt ein solcher Rundgang nicht den gemeinsamen Besuch der Ausstellung mit uns als Ihrem Experten für moderne Badgestaltung. Denn ob Sie ein von uns geplantes Komplettbad wünschen oder nur einzelne Teile im Bad ersetzen wollen – wir besuchen die Ausstellung gemeinsam mit Ihnen und stehen ihnen mit unserer fachlichen Beratung bei Ihrer Entscheidungsfindung zur Seite.

Doch nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim ersten virtuellen Rundgang durch die Ausstellung!

Mit einem Klick befinden Sie sich auf dem 360°-Rundgang durch unsere Badausstellung.


06.05.2015 - Die Vorteile moderner Wohnraumlüftung

Zehnder ComfoAir Q – Die neue Generation von Lüftungsgeräten. Noch leiser, noch effizienter, noch intelligenter. Ab 2016 erhältlich!

Der Stellenwert des Themas Lüftung steigt,  gerade im Hinblick auf die Novellierung der Energie-Einsparverordnung (EnEV), stetig. So ist eine seriös gepIante Lüftungsanlage bei Passivhäusern ein Muss und besonders beim Niedrigenergiehaus (NEH) kann der Energieverbrauch mit einer Lüftungsanlage effizient gesenkt werden. Dabei wird die verbrauchte Luft  über einen Wärmetauscher geleitet, die Wärme der Abluft wird an die frische Zuluft übertragen.

Die Aufgabe einer Lüftungsanlage ist die Sicherstellung der hygienisch notwendigen Frischluftzufuhr. Die so genannte „freie Lüftung“, also das Öffnen von Fenstern und der Luftaustausch durch Fugenlüftung mittels Spalten und Ritzen, ist wenig energetisch. Zwar ist der Luftaustausch gegeben und Schimmelbildung weitestgehend gebannt, doch während der Heizperiode muss die neu einströmende Luft stetig nachgeheizt werden. Eine kostspielige Angelegenheit.

Eine moderne Lüftungsanlage dagegen bietet viele Vorzüge:

  • Mit einer modernen Lüftungsanlage senken Sie Ihren Energieverbrauch über einen Wärmetauscher, der die in der Abluft enthaltene Wärme an die Zugluft abgibt. Dadurch benötigt man weniger Energie zur Aufheizung der Frischluft.
  • Allergiker können durch den in der Anlage enthaltenen Filter aufatmen: Der Filter hält Straßenstaub zurück und reduziert die Pollenbelastung.
  • Gerade in der Nacht ist Straßenlärm ein Problem. Mit einer Lüftungsanlage lüften Sie trotz geschlossener Fenster und finden einen erholsamen Schlaf.
  • Komfortsteigerung in vielen Bereichen: Im Sommer erhalten Sie einen leichten Kühleffekt durch die Zuluft, Gerüche bleiben draußen und Insekten auch. Bauschäden durch falsches Lüften werden vermieden.
  • Wenn sie aber außerhalb der Heizperiode den Strom für den Ventilator sparen wollen, können Sie immer noch belieben die Fenster öffnen – so wie Sie es für richtig halten.

Mit unserem Partner "Zehnder-Systems" haben wir für jede Ihrer Anforderungen das passende Lüftungskonzept parat. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin mit unseren Experten.

Die komfortable Wohnraumlüftung von Zehnder Systems


24.03.2015 - BAFA-Zuschüsse für Erneuerbare Energien steigen ab April

Ab dem 1. April 2015 steigen die BAFA-Zuschüsse aus dem so genannten Marktanreizprogramm (MAP) für Solarthermie, Erdwärmepumpen und Holzheizungen deutlich. So wird das Heizen mit Erneuerbaren Energien für Hausbesitzer noch attraktiver, GLEICHZEITIG KÖNNEN SIE NOCH BIS ZUM 30. APRIL VON UNSEREN FRÖLING-AKTIONSPREISEN PROFITIEREN.                         

Die neuen Regelungen zur Förderung sollen die Energiewende im Heizungskeller voranbringen. Förderung beantragen können künftig alle Eigentümer eines Gebäudes, in dem seit mindestens zwei Jahren ein anderes Heizungssystem installiert ist, das ersetzt oder unterstützt werden soll.

Nutzen Sie die Förderungsmöglichkeiten für sich. Wir informieren Sie gerne und beraten Sie zum Thema Solaranlagen, Wärmepumpen und Pelletheizung.

Alle Förderungsmöglichkeiten auf einen Blick

Eine Übersicht der Förderung von Holzheizungen von fröling


23.03.2015 - Heizen mit Holz: AKTIONSPREISE von FRÖLING bis 30. April!

Profitieren Sie jetzt von den besonders günstigen Frühlings-Aktionspreisen von FRÖLING. Unser Partner für komfortables Heizen mit Holz bietet Ihnen Scheitholz-, Hackgut- und Pelletskessel auf höchstem technischem Niveau. Moderne und ressourcenschonende Heizkessel erhalten Sie schon ab 6.206 Euro. Und beim Kauf einer T4-Hackgutanlage erhalten Sie die Kesselmontage und Inbetriebnahme durch unsere ausgezeichneten Fachhandwerker gratis dazu.

Nutzen Sie die Gelegenheit und informieren Sie sich ausführlich über die Heiztechnik mit erneuerbaren Energien. Lernen Sie alle Vorteile von Scheitholz-, Hackgut- und Pelletskessel kennen. Wir stehen Ihnen als Ihr Heizungsexperte mit Rat und Tat zur Seite.

Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin mit uns!

Unser Angebot für Sie als pdf


19.03.2015 - Team Faust auf der ISH

Das komplette Team Faust hat einen ganzen Tag auf der Messe ISH Frankfurt verbracht, der weltweit größte Messe für Baddesign, energieeffiziente Heizungs- und Klimatechnik und erneuerbare Energien.

Besuche am Stand unserer Partnerunternehmen wie fröling, BWT oder Viessmann mit guten Gesprächen und das Sammeln von Informationen über innovative Produkte von Firmen wie SiRa oder Brötje kommen Ihnen als unsere Kunden direkt zugute. Denn das neue Know-how oder die neuen Produkte können wir direkt an Sie weitergeben.

Viel Spaß hat der Tag aber einfach auch gemacht. Schön, mit der ganzen Mannschaft unterwegs gewesen zu sein!


12.03.2015 - Wir suchen Auszubildende – Wir suchen Dich!

Lust auf Ausbildung zum Anlagenmechaniker  für Sanitär-, Heizungs- u. Klimatechnik (m/w)? Lust auf einen krisensicheren Job, auf spannende Themen, vielseitige Arbeitsbereiche und ständige Weiterentwicklung? Dann bist Du richtig bei uns, denn wir kennen keinen Stillstand.

Als langjähriger Ausbildungsbetrieb setzen wir uns gerne für die Zukunft junger Menschen ein und haben auch im Sommer 2015 wieder Stellen zu besetzen. Wir haben früh erkannt, wie wichtig die Ausbildung geeigneter Fachkräfte für den Eigenbedarf ist – nur so können wir das betriebliche Know-how direkt an unsere Nachwuchskräfte übermitteln. Das heißt: Wir bilden aus und stellen ein.

Interessiert? Dann meldet Euch bei uns! Schickt uns Eure Bewerbung oder ruft erst einmal unverbindlich an. Euer Ansprechpartner ist Peter Reichert.

Faust Betriebs-GmbH
Barbarossastr. 4
63654 Büdingen-Wolferborn

Telefon: 0 60 49 / 95 16 63 - 0

info@faustbetriebsgmbh.de

www.faustbetriebsgmbh.de

Ausführliches Stellenangebot zum Auszubildenden als Anlagenmechaniker SHK


23.02.2015 - Alles neu - Büroumbau bei Faust

So soll's aussehen: Die Planung für ein Büro

Wir renovieren unsere Büroräume. Der Komplettumbau ist wirklich komplett: Es gibt neue Fußböden, neue Elektroinstallationen (Lampen, Leuchten),  Tapezier- und Malerarbeiten werden durchgeführt und natürlich dürfen auch neue Vorhänge nicht fehlen. Auch für unseren Kundenbereich haben wir uns etwas Neues einfallen lassen. „Alles neu macht der Mai“ - bis Ende Mai soll alles fertig sein. Lassen Sie sich überraschen!


06.01.2015 - Förderung aufgestockt: Mehr Geld für Energieeffizienz im Gebäudebereich

Richtiges Bauen und Sanieren spart viel Geld

Noch im alten Jahr hat das Bundeskabinett den Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) verabschiedet. Dabei gibt es auch für Hausbesitzer beachtenswerte Themen wie Förderung, steuerliche Abschreibung, Energieberatung und alte Heizungen.

Das CO2-Gebäudesanierungsprogramm der Förderbank KfW wird um 200 Millionen Euro aufgestockt. Damit stehen dann jährlich zwei Milliarden Euro für energieeffizientes Bauen und Sanieren zur Verfügung. Die Aufstockung betrifft die KfW-Programme „Energieeffizient Bauen“, „Energieeffizient Sanieren“ und das Programm „Energieeffizient Sanieren - Baubegleitung“.

Hausbesitzer können sich zudem über eine satte Förderung der Energieberatung freuen: Die sogenannte „Vor-Ort-Beratung“ wird ab 1. März 2015 von 50 auf 60 Prozent aufgestockt. Der Förderhöchstbetrag für Ein- und Zweifamilienhäuser wird von 400 Euro auf 800 Euro angehoben, für Gebäude ab drei Wohneinheiten auf 1.100 Euro. Gebäudebesitzer können außerdem künftig wählen, ob sie vom Berater ein Sanierungskonzept für ein KfW-Effizienzhaus erhalten möchten oder einen Fahrplan für eine umfassende, aber schrittweise Sanierung mit aufeinander abgestimmten Einzelmaßnahmen oder Maßnahmenkombinationen.

Neu eingeführt werden soll eine steuerliche Förderung für energetische Modernisierungsmaßnahmen. Geplant ist, dass private Haus- und Wohnungseigentümer, die ihr Haus oder ihre Wohnung selbst nutzen, energetische Modernisierungsmaßnahmen steuerlich absetzen können. Dies soll sowohl für Einzelmaßnahmen als auch für Komplettsanierungen gelten: Entscheidend ist, dass entweder die Energieeffizienz gesteigert wird oder erneuerbare Energien als Wärmequelle genutzt werden. Die Bundesländer müssen hier bis Ende Februar 2015 noch eine Entscheidung fällen.

Alte Heizungsanlagen sollen ab 2016 ein Effizienzlabel erhalten. Mit dieser Maßnahme will man Gebäudebesitzer motivieren, ineffiziente Anlagen zu erneuern oder ihr Haus energetisch modernisieren zu lassen. Für die Vergabe des Labels wird der Schornsteinfeger zuständig sein. Über einen Zeitraum von sieben Jahren sollen so alle alten Heizungsanlagen in Deutschland nach und nach gekennzeichnet werden.

Im weiterentwickelten Heizungs-Check sollen Handwerker und Schornsteinfeger bei einem individuellen, freiwilligen Vor-Ort-Termin auf die Schwachstellen alter Heizungsanlagen hinweisen und konkrete Vorschläge machen, wie sich diese beheben lassen. Ein neues Konzept für den Heizungscheck wird voraussichtlich ab 2016 zur Verfügung stehen.

Erstellt mit Informationen von „zukunft-haus.info“

Mehr Details und weitere Informationen auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)


11.12.2014 - Weihnachtsgruß

Liebe Kundinnen, liebe Kunden und Geschäftsfreunde,

Weihnachten steht vor der Tür und ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Wir möchten uns bei Ihnen für die vertrauensvolle und angenehme Zusammenarbeit bedanken und wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine besinnliche Adventszeit und ein friedvolles Weihnachtsfest. Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen allen Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg.

Ihr Team der Faust Betriebs-GmbH


04.11.2014 - Weichwasser-Vorteile mit „Aqa perla“ von BWT

©BWT

Mit der Weichwasseranlage „AQA perla“ hat der Wasserspezialist BWT ein Rundum-Wohlfühl-Paket im Angebot das seinesgleichen sucht. Ihr Wasser zu Hause wird zum  ständig verfügbaren Luxusprodukt. Sie können Ihr Wasser in der bestmöglichen Qualität nutzen und genießen, egal ob als Trinkwasser, als Dusch- und Badewasser, für Wasch- oder Spülmaschine.


Mit "AQA perla" haben Sie ein permanentes Wellness-Konzept in Ihrem Haus integriert. Das seidenweiche Wasser sorgt beim Duschen für sanfte Haut und ein angenehmes Wohlgefühl. Auch Ihre Wäsche profitiert von der neuen Wasserqualität und wird kuschelig weich. In Bad und Küche ist Kalk kein Problem mehr. Mit „Aqa perla“ gehören Kalkflecken auf Fliesen und Armaturen der Vergangenheit an – und auch die Lebenszeit Ihrer Elektrogeräte wie Wasserkocher oder Kaffeemaschinen erhöht sich markant. Ihre Rohrleitungen werden vor Kalkablagerungen geschützt, so dass kostspielige Rohrsanierungen für Sie kein Thema sein müssen.


Zudem ist die Weichwasseranlage "AQA perla" in puncto Ökonomie und Ökologie bis ins letzte Detail optimiert. Neben minimalem Verbrauch von Regeneriersalz besticht sie vor allem durch ein umfassendes Hygienekonzept und optimalen Bedienkomfort. Und Geld spart „Aqa perla“ auch noch: Die neue Smart Metering-Funktion erfasst alle Verbrauchs- und Durchflussdaten und liest diese aus. So kann ein Wochenprofil für jede Kalenderwoche erstellt werden, mit der man Betriebskosten einsparen und den Salz- sowie Spülwasserverbrauch minimieren kann.

Highlights:
• Enthärtung bzw. Teilenthärtung von Trink- & Brauchwasser nach dem Ionenaustausch-Verfahren
• Vollautomatische Duplex-Enthärtungsanlage
• Soft Control T – neue, intelligente Steuerung
• Multi-Info-Touchscreen für optimalen Bedienkomfort
• Smart-Metering – alle Verbrauchswerte immer im Blick
• Aqua-Watch – Alarmfunktion für untypische Wasserverbräuche
• Wirtschaftliche Regeneration dank Präzisionsbesalzung
• USB-Anschluss zur Übertragung der Verbrauchsdaten
• Vorratsraum für 50 kg Regeneriermittel
• DVGW-Zertifikat


Überzeugen Sie sich von der ausgezeichneten Qualität von „Aqa perla“. Wir informieren Sie gerne und haben Antworten auf all Ihre Fragen.

Hier geht's zum "Aqa perla"-Produktvideo


07.10.2014 - Wir suchen Anlagenmechaniker SHK (m/w)

Wir sind ein zukunftsorientiertes, innovatives Handwerksunternehmen mit Tradition. Seit mehr als 40 Jahren bieten wir unseren anspruchsvollen Kunden beste Leistungen im SHK-Bereich.

Damit das so bleibt suchen wir leistungsbereite, kompetente Anlagenmechaniker SHK, die Aufgaben als Projekttechniker (m/w) übernehmen.

Ausführliche Informationen zu unserem Unternehmen und unserem Anforderungsprofil ersehen Sie aus dem pdf im Anhang.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Unser Stellenangebot zum Anlagenmechaniker SHK


02.10.2014 - Fröling - Sichern Sie sich unsere Aktionspreise!

© Fröling

Noch können wir uns über die angenehmen frühherbstlichen Temperaturen freuen, doch die Heizperiode beginnt bald. Wir haben vorausschauend an Sie gedacht und bieten Ihnen zu unseren AKTIONSPREISEN die günstige, ressourcenschonende und ausgezeichnete Heiztechnik unseres Partners FRÖLING an. Unsere Postwurfsendung ist gerade an Sie herausgegangen.

Informieren Sie sich ausführlich über die Heiztechnik mit erneuerbaren Energien und lernen Sie alle Vorteile von Scheitholz-, Hackgut- und Pelletskessel kennen.

Wir stehen Ihnen als Ihr Heizungsexperte mit Rat und Tat zur Seite. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin mit uns!

Unser Angebot steht hier als Download für Sie bereit


17.09.2014 - Vorteile sichern mit dem BWT-Einhebelfilter E1

©BWT

Der Einbau eines Filters in jede Hausinstallation ist nach einschlägigen Normen Pflicht. Und Wasserfilter für Gebäude gibt es fraglos viele am Markt – und alle halten Partikel wie Rostteilchen und Sandkörner von der Hausinstallation fern.

Mit dem Einbau eines solchen Filters ist es aber nicht getan: Um eine dauerhafte Hygiene der Trinkwasserleitungen zu garantieren muss der Filter regelmäßig rückgespült bzw. gewechselt werden. Unserer Erfahrung nach hapert es aber häufig genau an diesem Punkt, denn das Wechseln ist bei vielen Modellen eine komplizierte Angelegenheit.

Um die Trinkwasserhygiene in Ihrem Haushalt sicherzustellen, hat BWT den Einhebelfilter BWT E1 entwickelt. Der Schutzfilter besitzt innovative Komfort- und Hygienevorteile, denn wasserbeaufschlagte Teile werden nicht mehr berührt. Zudem vermeidet der E1 beim Tausch des Hygienetresors auch Spritzwasser und die Wasserleitung läuft nicht leer.

Der Austausch des Hygienetresors (das ist die Filtertasse mit dem Filterelement) ist so einfach, dass Sie dies in wenigen Sekunden selbst durchführen können:

  • Entriegeln der Sicherung und damit gleichzeitiges Absperren des Wassers
  • Hochziehen des Hebels und damit automatisches Ausstoßen des Hygienetresors
  • Einsetzen des neuen Hygienetresors. Hebel schließen. Verriegeln. Fertig.

Das alles schaffen Sie in weniger als 30 Sekunden. An den Wechsel der Filtereinheit werden Sie am Filter (LED-Anzeige) oder bequem per E-Mail-Erinnerungsdienst erinnert. Ein zusätzlicher Vorteil: bei Registrierung des E1 Einhebelfilters unter http://www.bwt-E1.com können Sie sich eine 10-Jahres-Werksgarantie auf den E1 sichern.

Ausgezeichnet von Fachjurys und Konsumenten

Durch die Verbindung von Nachhaltigkeit, intuitivem Bedienkomfort und innovativem Design wurde der BWT Einhebelfilter schon mit dem Gütesiegel „Bestes Produkt des Jahres 2013“  ausgezeichnet. Auch in diesem Jahr konnte er sowohl eine hochkarätige Experten-Jury als auch zahlreiche Konsumenten überzeugen und  gleich mehrere Auszeichnungen gewinnen:

  •  den "EESC European Award 2014" für Nachhaltigkeit,
  •  die Auszeichnung für die "Innovation des Jahres 2014"
  •  sowie den Golden Award "Best of the Best" 2014

 

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Wir freuen uns auf Sie!

Das anschauliche Video zeigt, wie einfach es geht.


22.07.2014 - Sommer-Sonnengruß

Der Sommer kommt jetzt so richtig in Fahrt, die Temperaturen steigen und überall ist Urlaubsstimmung angesagt. Wir wünschen Ihnen einen tollen, fröhlichen  Sommer mit viel Sonne und schönen Erlebnissen. Und wenn Sie uns brauchen sollten: Auf uns ist Verlass, wir sind für Sie da!


08.07.2014 - Schätzen auch Sie Ihren Energieverbrauch falsch ein?

In einer Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens TNS Emnid im Auftrag der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) kam zutage: Die Deutschen schätzen den eigenen Energieverbrauch falsch ein. 38% der 1000 Befragten waren der Ansicht, dass die meiste Energie im Haushalt für den Betrieb von Elektrogeräten benötigt wird. Diese machen durchschnittlich allerdings nur neun Prozent des Energieverbrauchs in privaten Haushalten aus. Der größte Anteil mit 47% geht auf das Konto von Heizung und Warmwasserbereitung. Gerade jüngere Menschen machten laut dena den Fehler, den Verbrauch so eklatant falsch einzuschätzen.

Obwohl das Thema „Energiewende“ in aller Munde ist, scheint vielen Menschen in Deutschland der Zusammenhang zwischen effizienter Heiztechnik, Ressourcenschonung und Geldersparnis nicht klar zu sein. Wer dauerhaft sparen will, muss das Thema energieeffiziente Bau- und Sanierungsmaßnahmen für sich angehen und seine Heizkosten konsequent senken.

In den letzten zehn Jahren haben sich die Preise für Heizenergie  im Durchschnitt mehr als  verdoppelt, Öl ist sogar mehr als drei Mal so teuer. Es lohnt sich also, in Dämmung, Wärmeschutzfenster und eine moderne Heizung mit Erneuerbaren Energien zu investieren. Für die Finanzierung der Sanierung stehen zinsgünstige Förderkredite der staatlichen KfW Förderbank zur Verfügung. Zudem bietet der Staat für viele Maßnahmen attraktive Zuschüsse an, beispielsweise für den Einbau von Solarwärmeanlagen, Wärmepumpen oder Holzpelletheizungen. Und wer clever finanziert, kann die Kreditraten größtenteils aus den eingesparten Heizkosten tilgen.

Quelle: erstellt mit Angaben der dena


11.06.2014 - Sichtkontrolle Gas – regelmäßige Kontrolle ist wichtig

Vitogas-Anlage von Viessmann

Die Sicherheitsstandards in Bezug auf Gasanlagen sind in Deutschland hoch. Trotzdem kommt es immer mal wieder zu schweren Gasexplosionen. Um diese Gefahr weiter zu mindern ist seit 2008 eine Dichtigkeitsprüfung für Gasleitungen alle zwölf Jahre in Häusern verpflichtend.

Zusätzlich muss der Eigentümer selbst oder durch ein Unternehmen jährlich eine Sichtkontrolle der gesamten Gasinstallation mit einer Checkliste vornehmen. Wird dies versäumt, haftet dieser bei auftretenden Problemen.  Gas können Sie aber auch erschnuppern. Zwar ist Erdgas von Natur aus geruchlos, doch damit Sie als Verbraucher auch kleinste Gasmengen sofort bemerken, mischen ihm die Gasversorgungsunternehmen einen unverwechselbaren Duftstoff bei.

Für den jährlichen Gascheck sind keine besonderen technischen Kenntnisse erforderlich. Genaues Hinschauen genügt! Wenn Sie den Check nicht selbst machen wollen oder keine Zeit finden, erledigen wir das gerne für Sie und sind auch Ihr Fachbetrieb für eine Dichtigkeitsprüfung.

Die Checkliste für die Sichtkontrolle auf der Internetpräsenz des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V.


19.05.2014 - Sicher sein – mit dem besten Rauchwarnmelder!

Sich sicher fühlen in den eigenen vier Wänden ist ganz wichtig. Ein Rauchwarnmelder dient Ihrem direkten Schutz, er beschützt Sie und Ihre Behausung. Sie können Rauchwarnmelder auf jeder Etage Ihres Hauses, in Fluren und geschlossenen Räumen installieren. In Küchen und anderen Bereichen, in denen Rauchwarnmelder ungeeignet sind, können Sie Hitzewarnmelder installieren.

Die Geräte der Firma Ei Electronics stehen für Qualität und Zuverlässigkeit. Ob Hitzewarnmelder oder Rauchwarnmelder, alle Geräte befinden sich auf dem aktuellstem Stand der Technik und präsentieren sich in ansprechendem, unauffälligem Design. Für Frühwarngeräte für den privaten Wohnbereich ist Ei Electronics europäischer Marktführer, der Rauchwarnmelder Ei650 wurde Testsieger bei Stiftung Warentest (Ausgabe 1/2013).

Der Testsieger – Ei650


Der Ei650 ist ein Rauchwarnmelder der neuesten Generation mit integriertem Mikroprozessor, automatischer Verschmutzungskompensation und einer 10-Jahres-Lithiumbatterie. Er arbeitet nach dem Streulichtprinzip. Sein Easy-Press-Knopf, die Stummschaltfunktion sowie der Verzicht auf störende LED-Blink-Signale machen ihn besonders anwenderfreundlich. Er ist VdS-geprüft nach DIN EN 14604,  besitzt das „Q“-Zertifikat gemäß VdS 3131 / vfdb-Richtlinie 14-01 und ist frei zur Verwendung nach DIN 1467. Einige Modelle der Serie lassen sich drahtlos oder drahtgebunden im Haus vernetzen, um im Gefahrfall eine Alarmierung im gesamten Haus sicherzustellen.

Wir statten Ihr Haus oder Ihre Wohnung mit Rauchwarngeräten aus. Denn wir möchten, dass Sie ruhig schlafen können.

Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin – wir freuen uns auf Sie!


16.04.2014 - Der Sommer kommt! Wasser draußen nutzen und genießen

Außenduschen - ein Stück Lebensfreude

Wasser im Außenbereich Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung zur Verfügung zu haben ist eine ungemeine Erleichterung. Zur Pflanzzeit im Frühjahr entfällt das Schleppen schwerer Gießkannen von drinnen nach draußen, die gesamte Bewässerung ihres Gartens im Sommer nimmt weniger Zeit in Anspruch.  Selbstverständlich können wir auch eine Leitung und einen Wasseranschluss zu ihrem Balkon legen. Auch dort profitieren Sie dann von den kurzen Wegen.

Gartenduschen und Duschsäulen

Um die Sommerzeit in ihrem Garten mit Vergnügen nutzen zu können, ist eine Gartendusche genau das Richtige. Angeschlossen an Ihre Außenleitung sorgt sie für willkommene Abkühlung und falls die Außentemperaturen mal nicht ganz so heiß sein sollten, kann wahlweise auch mit warmem Wasser geduscht  werden.  Das geht beispielsweise auch mit einer Solardusche.  Ihren Garten zum Wellnessbereich ausbauen können Sie mit einem flexibel aufstellbaren Kleingerät oder einer fest installierten Luxusduschsäule, wahlweise auch mit Wasserfallstrahl. Dann steht Ihrem Wohlfühl-Sommer draußen nichts mehr im Wege.

Informieren Sie sich bei uns über mögliche Außenanschlüsse für Wasser und die für Ihre Bedürfnisse geeigneten Duschen. Wir beraten Sie gerne!


15.04.2014 - Frühlingshafte Ostergrüße

Der Winter in diesem Jahr war mit seinen moderaten Temperaturen gar kein richtiger Winter. Umso mehr freuen wir uns, jetzt diesen wunderschönen Frühling genießen zu können. Die Sonne lacht, Blumen haben ihre Köpfe aus der Erde gereckt und die ersten Knospen zeigen sich an Bäumen und Sträuchern.

Wir hoffen, dass Sie alle bei wunderbarem Wetter ein paar schöne freie Tage über Ostern genießen können. Wir wünschen Ihnen ein Osterfest mit allem Schönen, was für Sie zu diesem Fest dazu gehört. 


25.03.2014 - Perlend weiches Wasser: Einladung zum SEEGERS KG Perlwassertag

Besuchen Sie uns an unserem Stand. Wir freuen uns auf Sie!

Wasser in der bestmöglichen Qualität, das ist das Ziel - und weniger sollte nicht gut genug für Sie sein. Beim Perlwassertag der SEEGERS KG am 29. März beraten wir Sie zu Weichwasseranlagen wie der „AQA perla“ von BWT und allen anderen Lösungen, die Wasser zu weichem Qualitätswasser machen.

Das weiche Wasser schont nicht nur Ihre Haushaltsgeräte und Rohrleitungen, sondern sorgt auch für das kleine bisschen mehr an Luxus, das Sie sofort auf ihrer Haut spüren können. Testen Sie es selbst, schauen Sie bei uns vorbei und lassen Sie sich vom Faust-Expertenteam vor Ort unverbindlich beraten.

Perlwassertag am 29. März 2014, 10 - 16 Uhr

SEEGERS KG Ausstellung BADIDEEN

Helmershäuser Str. 11
63674 Altenstadt


17.02.2014 - Hydraulischer Abgleich

Ungleiche Wärmeverteilung im Haus sorgt für verminderten Wärmekomfort und erhöhten Energieverbrauch. Den Energieverbrauch durch höhere Energieeffizienz senken, das leistet der hydraulische Abgleich.

Mit dem hydraulischen Abgleich wird die Ursache der ungleichen Wärmeverteilung erkannt und abgestellt. Dafür gibt es zahlreiche Methoden, doch allen gemein ist, dass jeder einzelne Heizkörper im Haus über mess- und einstellbare Thermostatventile eingemessen und somit die gesamte Heizungsanlage optimiert wird.

Die Maßnahme ist im Vergleich zu anderen Energiesparmaßnahmen im Gebäudebereich relativ kostengünstig und macht sich damit umso schneller bezahlt. Förderlich sind dabei natürlich weitere Merkmale wie eine gute Dämmung der Außenwände und des Daches.

Haben Sie weitere Fragen? Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!

Video der IWO e.V. zum hydraulischen Abgleich


16.01.2014 - Alte Heizkessel müssen raus

Heizkessel mit Brennwerttechnik sind von der Regelung befreit

Am 1. Mai 2014 tritt die zweite Verordnung für Energieeinsparung (EnEV) in Kraft. Für Immobilienbesitzer und künftige Hausbauer gibt es einiges zu beachten.

Wenn Ihr Heizkessel älter als 30 Jahre ist oder vor 1985 eingebaut wurde sind Sie verpflichtet, ab 2015 eine neue Heizung einzubauen. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung schätzt, dass zwischen 500.000 und 600.00 Heizkessel von dieser Regelung betroffen sind.

Von der Regel gelten einige Ausnahmen: Heizkessel mit Niedrigtemperatur- und Brennwerttechnik sind von der Regelung befreit. Ebenso sind Eigenheimbesitzer ausgenommen, vorausgesetzt, der Eigentümer hat dort bis zum 01.02.2002 selbst gewohnt. Und wenn das Haus verkauft wird, hat der neue Eigentümer zwei Jahre Zeit, die Heizung zu erneuern.

Die zweite Verordnung für Energieeinsparung (EnEV) als pdf


07.01.2014 - Auf ein Neues!

Aufregend ist er immer, der Start ins neue Jahr. Ein Neubeginn, der mit vielen Hoffnungen und Sehnsüchten verknüpft ist.

Wir wünschen Ihnen zur Umsetzung all Ihrer Ideen viel Kraft, Motivation und das kleine Quäntchen Glück, das jeder von uns braucht.


16.12.2013 - Wir wünschen frohe Weihnachten!

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und das Gefühl von Dankbarkeit ist allgegenwärtig. Wir möchten uns bei all unseren Kunden bedanken, die uns in diesem Jahr die Gelegenheit zur Zusammenarbeit gegeben haben.

Wir wünschen Ihnen eine fröhliche und friedliche Weihnachtszeit mit vielen wunderbaren und glücklichen Momenten.

Starten Sie schwungvoll und voller Zuversicht ins neue Jahr. Möge 2014 Sie Ihren Träumen ein kleines Stück näher bringen.


09.12.2013 - Ein Baum, ein Baum…ein Weihnachtsbaum!

Genau den können Sie gewinnen, wenn Sie uns mögen.

Sie müssen nur unsere Seite „liken“ und schon nehmen Sie am Gewinnspiel teil.

Das Gewinnspiel startet, wenn bis zum 19. Dezember 123 Fans den Button auf unserer Fanpage geklickt haben.

Und so geht’s: Senden Sie uns einfach nach dem „Klick“ eine E-Mail mit dem Betreff „Weihnachtsbaum“ an unsere E-Mail-Adresse gewinnspiel@faustbetriebsgmbh.de und teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre Adresse mit.

Der Gewinner oder die Gewinnerin des Weihnachtsbaums wird von uns ausgelost – es hat also jeder seine Chance, ob mit „like“ Nummer 91 oder mit „like“ Nr 111.

Nach der Auslosung informieren wir Sie per Mail über Ihren Gewinn. Dann liefern wir einen schönen Weihnachtsbaum an ihre Adresse!*

Viel Glück!
 
*bei Wohnort im Umkreis 50 km von 63654 Büdingen
 

05.12.2013 - Faust - Weihnachtsgewinnspiel

Schön, dass Sie hier sind – und am Montag sollten Sie uns unbedingt wieder besuchen.

Denn dann kommt es: Unser Weihnachtsgewinnspiel!

Schauen Sie auf der Aktuell-Seite unserer Webpräsenz oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.

Es lohnt sich!

14.11.2013 - Welcher Energieträger passt am besten zur Wohnraumsituation?

Die Entscheidung für den richtigen Energieträger hängt immer von verschiedenen Faktoren ab und muss je nach Einzelfall, den individuellen Gegebenheiten, Ihren Vorstellungen und Vorlieben sowie dem finanziellen Budget entschieden werden.

Wir haben einige Anregungen zusammengestellt, die in Ihre Überlegungen einfließen sollten:

Eine Wärmepumpe empfiehlt sich beispielsweise immer dann, wenn eine Fußbodenheizung vorhanden ist. Die niedrige Vorlauftemperatur der Fußbodenheizung führt dazu, dass eine Wärmepumpe besonders effektiv arbeiten kann.

Bei einer alten Gasheizung bietet sich ein Austausch gegen eine moderne Gas-Brennwertheizung an, da bereits ein Gasanschluss vorhanden ist.

Auch eine Holzpelletsanlage kann zweckmäßig sein. Mit dem Einsatz einer solchen Anlage machen Sie sich unabhängig von fossilen Energieträgern.

Ist Ihr Dach für eine Solaranlage geeignet? Dann wäre eine Ergänzung durch eine Solaranlage für Warmwasser- und optional zusätzlicher Heizungsunterstützung überlegenswert.

Sie sind bei der Wahl des für Sie passenden Energieträgers noch unentschlossen? Wir verfügen auf diesem Gebiet über jahrelange Erfahrung und helfen Ihnen gern bei der Entscheidungsfindung. Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin!

09.10.2013 - Trend: Muntermacher Farbe

Die neuen Farbideen im Badezimmer

Wandhoche Fliesen und alles hygienisch und leicht zu reinigen? Diese Zeiten sind längst vorbei. Das moderne Badezimmer ist ein Wohn- und Wohlfühlbereich und entsprechend farbig die Badgestaltung. Farben bieten nicht nur besondere Möglichkeiten der Raumgestaltung, sondern wirken sich auch positiv auf unser Gemüt aus. Ein individuell auf das Badezimmer abgestimmtes Farbkonzept führt zu Wohlbefinden und lässt den Tag gleich viel harmonischer beginnen.

Früher „typisch“ fürs Bad waren meist weiß-blau kombiniert oder auch die beliebten Pastelltöne. Davon spricht man heute fast nicht mehr. Doch neben den eigenen Lieblingsfarben gibt es bestimmte Trends zur Farbe im Badezimmer, die modernes Lebens- und Wohngefühl widerspiegeln. Dabei steigern warme Farben im Bad wie Gelb, Orange, Rot oder warme Lilatöne das Wohnbefinden. Und mit der Natur als Vorbild halten erdige Farbtöne wie Steingrau, sandiges Gelb, Kupfer, Bronze und Grüntönen, die an Schilf oder Blätter erinnern im Badezimmer Einzug.

Dabei sind oftmals sind nur wenige Farbtupfer nötig, um sein Bad preisgünstig aufzupeppen. Mit Accessoires wie Handtüchern kann man flexibel saisonale Akzente setzen, ein kräftiges Gelb oder Orange im Frühling und Erd- oder Schlammfarben im Herbst.

Ist die Wahl jedoch auf einen kompletten Anstrich gefallen, sollte man bei der Farbauswahl nicht nur nach dem Lieblingsfarbton gehen. Die Wandfarbe sollte auch zum Rest des Zimmers passen. Daher ist es besser, eine Farbe zu wählen, die zu der bereits vorhandenen Einrichtung passt - es sei denn, diese soll ebenfalls komplett ausgewechselt werden.

Nicht jedes Badezimmer verfügt über Dusche oder Badewanne, Toilettenschüssel und Waschbecken in einer weißen und somit neutralen Färbung. Gerade ältere Einrichtungen weisen oftmals einen grünen, gelben, rosa oder blauen Farbton auf. Dies sollte bei der Farbauswahl unbedingt beachten werden. Gleiches gilt für die vorhandenen Fliesen des Badezimmers. Auch diese sollten sich mit der Tönung der ausgewählten Wandfarbe stimmig aussehen.

12.09.2013 - Verabschiedung in den Ruhestand

Mit einen lachenden und einen weinenden Auge haben wir unseren langjährigen Mitarbeiter Klaus Reichert im Rahmen einer Firmenfeier in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Es war ein sehr persönlicher Abschied, der uns allen sehr schwer fiel.

Wir überreichten im eine speziell für ihn gestaltete Urkunde und noch viele weitere Präsente, die er nun in seinem Ruhestand genießen kann.

"Als Mann der Tat – fast 40 Jahre lang,
warst Du an unseren Kunden dran.
Ob Wartung, Reparatur oder neuer Wasserhahn,
für alles hattest Du als Projektleiter einen Plan.
Mit Geduld und Ruhe gelöst hast Du jedes Problem
und warst bei den Kunden immer gern gesehen.
Du gehörtest schon zum Inventar,
warst für alle als Ansprechpartner immer da.
Jetzt gehst Du glücklich in den Ruhestand,
nimmst den neuen Lebensabschnitt in die Hand.
Mit Hund und Fahrrad fahren und viel zum Lesen,
wirst Du Deine Zeit genießen.
Viel zu schnell verging die schöne gemeinsame Arbeitszeit,
dass sie vorbei ist, tut uns Leid.
Wir danken Dir und Du sollst wissen,
wir werden Dich hier sehr vermissen.
Viel Glück und Gesundheit jederzeit,
zum Ausruhen viel Gelegenheit.
Und immer einen Überschuss
an Lebensfreude und Genuss,
wir wünschen Dir zum Lebensabschnittsfeste,
nicht nur das Gute, sondern das Allerbeste."

Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass er uns gerne und häufig besuchen kommen wird.


10.09.2013 - Das Luxusbad für Ihr individuelles Zuhause

Irgendwann sagt Ihnen die Lebenserfahrung: "Das Beste ist gerade gut genug für mich."

Und dann soll der langgehegte Wunsch nach einem neuen, unvergleichlichen Bad Wirklichkeit werden. Luxusbäder sind Oasen der Entspannung und Schönheit- also weit viel mehr als nur ein Ort Ihrer täglichen Pflege. Mit edler Badezimmergestaltung genießen auch Sie in Ihrem Badezimmer Luxus und Exklusivität.

Für das gewünschte Luxusbad jedoch sind einige Quadratmeter mehr an Wohnfläche erforderlich, die die Gestaltung auch möglich machen.
Charakteristisch für Luxus Bäder sind große Fenster, dazu ein Ausblick in die Natur oder ein fließender Übergang zu anderen Räumen als Loft ist eine weitere Variante.
Dazu gehören entsprechendes Material vom Feinsten, ein maßgeschneiderter Entwurf und natürlich kompetente und erfahrene Beratung, Betreuung und Umsetzung.

Mit langjährige Erfahrung, einem umfassenden Fachwissen sowie hervorragende Produkten stellen wir Pfeiler für die Realisierung Ihres Traumbades. Überzeugen Sie sich selbst von unseren Leistungen.


13.08.2013 - Wenn schon sanieren, dann energetisch

Kombinieren Sie Modernisierungsmaßnahmen mit Energieberatung

Im Eigenheim ist immer etwas zu tun. Nur durch regelmäßige Instandhaltungsarbeiten bleibt der Wert eines Hauses erhalten oder wird gesteigert. Daher der Rat: planen Sie bei jedem Sanierungsvorhaben auch die Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz mit ein.

So können Sie als Hausbesitzer häufig die anstehenden Arbeiten mit energetischen Sanierungsmaßnahmen kombinieren. Sie haben nur einmal die Baustelle im Haus, steigern gleichzeitig den Wert des Eigenheims und sparen nach erfolgreicher Sanierung auch noch Energiekosten.

Modernisieren, Energie sparen, Wert steigern

Beste Beispiele: die Fassade bedarf eines neuen Anstrichs und das Gerüst ist bereits bestellt? Eine perfekte Gelegenheit, um direkt eine Dämmung anzubringen. In Kombination mit einer Fassadenerneuerung fällt die Maßnahme zur Dämmung wesentlich günstiger aus. Hat der Schornsteinfeger hohe Abgasverluste festgestellt? Der Austausch eines alten Heizkessels durch einen modernen Brennwertkessel rentiert sich in der Regel schnell. Wird das Wohnzimmer renoviert und die Tapeten sind ohnehin ab, lohnt sich ein Blick in die Rollladenkästen. Leicht können sie ohne zusätzlichen Schmutz und Aufwand gedämmt werden. Bei neuen Fenstern sollten Modernisierer immer auf eine hochwertige Verglasung und speziell gedämmte Fensterrahmen achten. Dafür lohnt es sich, auch einen etwas höheren Anschaffungspreis in Kauf zu nehmen.

All diese Optimierungen zahlen sich direkt für Sie als Hauseigentümer aus: sie helfen, Energie zu sparen und damit die monatlichen Betriebskosten zu senken. Auch langfristig ist jede der Investitionen von Wert: Soll das Haus in ferner Zukunft einmal verkauft werden, lässt sich mit einer energieeffizienten Immobilie ein deutlich höherer Preis erzielen.

Quelle:
Dena 2013


09.07.2013 - Barrierefreie Bäder in formschönen Design

Man kann es drehen und wenden, wie man will, wir alle werden älter und es kommt der Tag, an dem man nicht mehr „mal schnell unter die Dusche springen“ kann. Und wenn sich dann vieles im eigenen Badezimmer nur noch im Sitzen erledigen lässt und am Waschtisch jedoch keine Beinfreiheit dafür vorhanden ist, dann geraten selbst Gegenstände wie Armaturen plötzlich in weite Ferne.

Warum also sollte man nicht rechtzeitig Vorsorge dafür treffen? Und sei es nicht zuletzt deswegen, weil das barrierefreie Bad, das in Zukunft vielleicht notwendig ist, bereits in der Gegenwart in jedem Fall besseren Dusch-Komfort und erhöhte Sicherheit bietet.

Und um gleich mit einem Klischee aufzuräumen: Klinik Atmosphäre in barrierefreien Bädern gibt es nicht mehr. Denn altersgerecht und barrierefrei geplante Bäder besitzen heute formschönes Design, sind komfortabel, vielseitig und farbenfroh. Und dabei steht die Sicherheit und Bequemlichkeit an erster Stelle.

Intelligente und funktionale Lösungen wie genügend Bewegungsspielraum, bodengleiche Wanne in der Dusche anstatt eine Duschwanne mit beschwerlichem Einstieg, schwellenlosen Komfort ohne Stolperrisiko, erreichbare Ablagen von WC und Waschtisch oder entsprechend breite Türen, die sich nach außen öffnen lassen. Halte-, Stütz- und Klappgriffe erleichtern das Hinsetzen und Aufstehen am WC.

Dies sind nur einige der etwas anderen Badlösungen, die nicht nur barrierefrei sondern auch familiengerecht angelegt sind.

Ihr neues Bad ist bei uns in den besten Händen – wir beraten Sie gerne.


06.06.2013 - neuer Banner

Im Zuge des Re-Designs unseres kompletten Unternehmensauftrittes haben wir auch neue Banner gestalten lassen, die ab sofort auf den Baustellen in der Umgebung zu sehen sind.

Dies ist eins der beiden neuen Motive.


28.05.2013 - Gäste-WC für Wohnkultur und Lebensqualität

Ein separates Gäste-WC steht auf der Wunschliste in den deutschen Privathaushalten ganz weit oben, wenn es um Modernisierung, Um- oder Neubau geht. Bauherren, Modernisierer und Mieter geben an, das ein Gäste-WC ein wesentliches Element für die eigene Wohnkultur und Lebensqualität beinhaltet. Umfragen ergaben, dass aber bisher nur rund 38 % der deutschen Wohnungen ein Gäste-WC aufweisen.

In der Regel bietet das Gäste-WC weniger Raum und Platzangebot als das ursprüngliche Bad. Doch mit einer idealen Planung ist es möglich, dass der geringere Raum ebenfalls optimal genutzt werden kann und sich so ein Maximum an Komfort und Design realisieren lässt.

Durch den Einbau pflegeleichter Oberflächen schaffen Sie nicht nur ein ansprechendes Design, auch die Pflege und Reinigung gestaltet sich um einiges leichter. Durch den Einbau verschiedener Gestaltungselemente wie individuelle Beleuchtung, außergewöhnliche Ablageflächen oder Schmuckplatten schaffen Sie einen optischen Blickfang.

Eine durchdachte Farbgestaltung kann die Raumproportionen optisch beeinflussen. Und der gewünschte Komfort kann durch platzsparende und trotzdem funktionale Produkte geschaffen werden.


02.05.2013 - Kleine Bäder - große Wirkung

Sie stehen vor einer Badsanierung oder Modernisierung? Jedoch ist Ihr Bad für zu klein, um gängige Badeinrichtungen zu realisieren?

In Katalogen und Magazinen werden immer nur geräumige und Lichtdurchflutete Bäder gezeigt. Wir können sie beruhigen. Denn auch für kleine Bäder gibt es Lösungen. Und auch auf wenigen vorhandenen Quadratmetern kann Ihr persönliches Traumbad entstehen.

Kleine und schmale Bäder, vielleicht noch versehen mit Dachschrägen oder Mauervorsprüngen erfordern eine genaue Raumplanung sowie pfiffige Badmöbel und raumsparende Sanitärprodukte, die für kleine Bäder gedacht sind. Besonders raumsparende Produkte wie Wanne, WC und Waschtisch sind für kleine Bäder eine willkommene Raumlösung.

Wichtige Gestaltungsideen für ein kleines Bad sind:
- Tageslicht und mehrere Lichtquellen sorgen für ein helles Bad und lassen es
  größer und freundlicher wirken
- große Fliesenmuster vergrößern Ihr kleines Badezimmer optisch
- nutzen Sie helle Farben für die Wand- und Bodengestaltung
- hängende Badmöbel sorgen für Leichtigkeit

Wir helfen Ihnen mit einer individuellen Planung, auch Ihr kleines Bad in ein Wohlfühlbad zu verwandeln.


23.04.2013 - Was ändert sich? Nur die Optik ! Wir sind immer noch so gut wie vorher...

...und vielleicht noch ein bisschen besser. Denn wir haben unseren Online-Auftritt optimiert.

Auf unserer aktuellen Internet-Präsenz können Sie sich nun übersichtlich ansehen, was wir Ihnen an handwerklichen Leistungen und gutem Service bieten können.

Klicken Sie sich durch unsere Seiten, schmökern Sie ein wenig und zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren, wenn Sie Fragen haben.


07.04.2013 - So mobil sind wir

Wenn Sie ein weiß-orangenes Firmenfahrzeug sehen, so könnte das vielleicht eins von unseren Fahrzeugen sein.

Unser Fuhrpark wurde mit einer neuen Fahrzeugbeschriftung ausgestattet und die Autos sind ab sofort im Einsatz.

Achten Sie unterwegs mal drauf, vielleicht fällt ja ihr Blick darauf?

15.03.2013 - Wir präsentieren unser neues Logo

Im Zuge der Neugestaltung unserer Internetpräsenz haben wir ein komplettes Re-Design unseres Firmenauftrittes vorgenommen.

Dazu gehörte eine Überarbeitung des Logos, auf das unser gesamtes Corporate Design abgestimmt wurde.

Sehen Sie selbst.


15.02.2013 - Änderung der Trinkwasserverordnung

Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) in der seit dem 1. November 2011 geltenden Fassung ist erneuert geändert worden. Die Änderung erfolgte u. a. wegen Kapazitätsproblemen der Gesundheitsämter bei der Überwachung der Anzeige- und Untersuchungspflichten von Betreibern der betroffenen Trinkwasserinstallationen. Die Verordnung soll die Gesundheitsämter unter Beibehaltung des Gesundheitsschutzniveaus entlasten.

Des Weiteren werden einige Korrekturen sowie Klarstellungen vorgenommen.

Hier eine Änderung: Die Frist für die erste Untersuchung gewerblicher Großanlagen auf Legionellen wird auf den 31. Dezember 2013 verschoben. Bisher halt die Frist 31. Oktober 2012.

Weitere Änderungen finden sie auf der Homepage von dem Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. www.dvgw.de.


29.08.2012 - Wir begrüßen unseren neuen Auszubildenden
Marvin Reutzel

Wir möchten Ihnen unseren neuen Auszubildenden Marvin Reutzel vorstellen. Er begann am 01.08.2012 bei uns seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.

Wir wünschen ihm viel Glück und Spaß während seiner 3 1/2 jährigen Ausbildungszeit in unserem Betrieb.

29.08.2012 - Wir begrüßen unseren neuen Mitarbeiter
Christian Kling

Wir haben unser Team erweitert und möchten Ihnen kurz unseren neuen Mitarbeiter Christian Kling vorstellen.

Christian Kling verstärkt seit dem 01.08.2012 als Anlagenmechaniker für Sanitär- und Heizungstechnik sowie als SHK-Kundendiensttechniker unser Team.

Wir wünschen Ihm für die Zukunft viel Erfolg.

28.08.2012 - Wir begrüßen unseren neuen/alten Mitarbeiter
Jakob Adrian

Wir möchten Ihnen kurz unseren neuen Mitarbeiter Jakob Adrian vorstellen.

Er hatte im Juni 2007 bei uns seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär- und Heizungstechnik erfolgreich beendet. Leider konnten wir Ihn zum damaligen Zeitpunkt nicht in unser Team mit übernehmen.

Somit freut es uns nun um so mehr, dass er seit dem 01.07.2012 als Anlagenmechaniker für Sanitär- und Heizungstechnik unser Team der
Projekt-Abteilung verstärkt.

Wir wünschen Ihm für die Zukunft viel Erfolg.


13.04.2012 - Messe Wächtersbach 12.05.-20.05.2012

Besuchen Sie uns auf der 64. Messe Wächtersbach
vom 12.05. bis 20.05. 2012.

In Halle 14, Stand 1408 informieren wir Sie über die neuesten Trends im Heizungstechnikbereich (Holzkessel, Pelletkessel, Wärmepumpen, Oelkessel, Gas-Brennwert, Oel-Brennwert, Solar-, Staubsaugeranlagen, Fußbodenheizungen, Edelstahlkamine, etc.).
Kommen Sie zu uns, wir beraten Sie gerne. Stephan Faust, Horst Faust und Peter Reichert stehen Ihnen als kompetente Fachberater zur Seite.

Wir freuen uns auf Sie.

www.messe-waechtersbach.de


14.09.2011 - Hirzenhainer Gildemesse am 02. + 03.10.2011

Besuchen Sie uns auf der Hirzenhainer Gildemesse
am 02. + 03. Oktober 2011

Hier können Sie sich an Anschauungskesseln speziell über die Fröling-Produktpalette (Pelletkessel & Holzkessel) informieren.

Weiterhin informieren wir Sie gerne über die neuesten Trends im Heizungstechnikbereich anderer in unserem Hause vertretene Hersteller (Wärmepumpen, Oelkessel, Gas-Brennwert, Oel-Brennwert, Solar-, Staubsaugeranlagen, Fußbodenheizungen, Edelstahlkamine, etc.).

Kommen Sie zu uns, wir beraten Sie gerne. Stephan Faust, Horst Faust und Peter Reichert stehen Ihnen als kompetente Fachberater zur Seite.

Wir freuen uns auf Sie.

www.hirzenhainer-gilde.de


19.08.2011 - Höchste Effizienz ? Minimaler Platzbedarf Ölbrennwertkessel NovoCondens WOB von Brötje

Der Energieträger Öl ist ein endliches Gut und sollte deshalb bei der Gebäudebeheizung so sparsam und effizient wie möglich eingesetzt werden. Heizungsbetreiber, die Energie und Platz sparen wollen, finden deshalb mit dem wandhängenden Ölbrennwertkessel NovoCondens WOB von Brötje den passenden Wärmeerzeuger. Er steht in den Leistungsstufen 20 und 25 kW zur Verfügung und lässt sich über die Regeleinheit ISR Plus mit einer Solaranlage bzw. Pufferspeicher kombinieren. Das Herz des innovativen Wärmeerzeugers besteht aus einem modulierenden Brenner mit stufenloser Leistungsanpassung von 50 ? 100 % der Nennleistung. Durch die Öl-Luft-Verbundregelung wird ein homogenes Öl/ Luftgemisch erzeugt, das ohne Vorwärmung russfrei und schadstoffarm verbrennt. Eine spezielle Rezirkulationstechnik ermöglicht die erneute Zuführung der Abgase aus der Brennkammer in den Verbrennungsprozess. So wird der Bildung von Stickoxiden entgegengewirkt. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des NovoCondens WOB ist eine Wärmetauscherkombination aus Aluminium-Silizium mit einem Kondensationsteil aus säurebeständigem Carbon. Mit Hilfe des Primärwärmetauschers lässt sich aufgrund der hohen Leitfähigkeit des Aluminiums besonders viel Wärme auf kleinstem Raum übertragen. Von dort gelangt die Restwärme in den Kondensationswärmetauscher aus Carbon, der auch beständig gegenüber Flüssigkeiten mit sehr niedrigem ph-Wert ist. Die weiteren Vorteile des erstmals in der Heizungstechnik eingesetzten Materials sind hohe Hitzebeständigkeit, die hohe Toleranz gegenüber thermischen Spannungen sowie seine wasserabweisende Wirkung (Lotus-Effekt). Neben der innovativen Verbrennungstechnik trägt auch die serienmäßige Ausstattung mit einer Heizkreispumpe der Energieeffizienzklasse A zum äußerst wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Betrieb des NovoCondens WOB bei. Die gesamte Technik findet Platz auf einer Fläche von nur 107 x 60 x 67 cm. Damit eignet sich der NovoCondens auch für beengte Verhältnisse und ist zudem einfach zu transportieren und zu installieren. Das Brennwertgerät zeichnet sich durch einen besonders leisen Betrieb aus und ist somit auch in unmittelbarer Wohnraumnähe einsetzbar. Eine äußerst wirksame Wärmedämmung und Stahlblechverkleidung sorgen dafür, dass keine Wärme ungenutzt verloren geht. Ein beleuchtetes Display mit Klartextanzeige informiert über sämtliche Betriebszustände. Weitere Infos im Internet unter www.broetje.de

www.broetje.de

Prospekt WOB als pdf


08.08.2011 - Wir begrüßen unseren neuen Auszubildenden Jonas Throm

Wir möchten Ihnen unseren neuen Auszubildenden Jonas Throm vorstellen. Er beginnt bei uns seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik am 01.08.2011. Wir wünschen im viel Glück und Spaß während seiner 3 1/2 jährigen Ausbildungszeit in unserem Betrieb.

05.08.2011 - Im Sommer modernisieren, im Winter profitieren

Quelle: www.intelligent-heizen.info

Der Sommer bietet gute Voraussetzungen für ein persönliches Erneuerbare Energienkonzept zum Energie sparen und Kosten senken. Denn Solarthermieanlagen auf dem Dach können nicht nur zur Trinkwassererwärmung genutzt werden, sondern vor allem auch zur Heizungsunterstützung. Wenn man jetzt in die Kombination mit einem modernen Gas- bzw. Öl-Brennwertkessel investiert, kann man schon im kommenden Winter von der Senkung des Jahres-Primärenergiebedarfs der Heizungsanlage um bis zu 40 Prozent profitieren. Zudem erhält man vom Staat noch bis zum 30. Dezember 2011 einen so genannten Kesselaustauschbonus in Höhe von 600 Euro, wenn der alte Heizkessel vom Fachhandwerker gegen einen neuen, effizienten Brennwertkessel ausgetauscht wird. Für alle Hausbesitzer, die derartige Modernisierungsmaßnahmen noch nicht eingeleitet haben, bieten die warmen Sommermonate beste Möglichkeiten. Denn: Sommerzeit ist Modernisierungszeit. Eine aktuelle Fördermitteldatenbank sowie weitere Informationen zur Heizungsmodernisierung finden sich unter www.intelligent-heizen.info . Die Nutzung der Solarthermie zur Wärmeerzeugung bringt viele Vorteile mit sich. Allen voran: Die Energie der Sonne ist umweltfreundlich, kostenlos und unbegrenzt verfügbar. Ob im Sommer oder auch im Winter, Solarthermieanlagen liefern nützliche Energie ? selbst bei bedecktem Himmel. Dabei entlasten sie die Heizungsanlage, indem sie die sommerliche Trinkwassererwärmung bis weit hinein in die Übergangszeit im Herbst übernehmen. Horst Eisenbeis von der VdZ ? Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik e. V. erläutert die Vorteile in Zahlen: ?In Kombination mit effizienter Brennwerttechnik sind mit Solarthermie zusätzlich bis zu 10 Prozent Energieeinsparung möglich. Insgesamt lassen sich 50 bis 65 Prozent des jährlichen Warmwasserbedarfs mit kostenloser Sonnenenergie umweltfreundlich und mit positiver CO2-Bilanz decken?. Darüber hinaus schonen Solaranlagen den vorhandenen Heizkessel, verringern die Brennerstarts und sorgen dafür, dass der Kessel einen großen Teil des Jahres ausgeschaltet bleibt. Im Zusammenspiel mit einer Solarthermieanlage erzeugt ein moderner Brennwertkessel bedarfsgerecht und flexibel Wärme, insbesondere wenn sie die Sonne gerade nicht liefert. Ob im Alt- oder Neubau, im Ein- oder Mehrfamilienhaus ? Brennwertkessel können praktisch überall dort eingesetzt werden, wo bereits ein herkömmlicher Heizkessel verwendet wird und bieten für jeden Bedarf die geeignete Lösung. Aufgrund ihres Konstruktionsprinzips haben sie einen besonders hohen Nutzungsgrad von nahezu 100 Prozent und arbeiten deshalb sehr energiesparend. Moderne Brennwertkessel sind eine sich lohnende Zukunftsinvestition mit einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis, weil sie sich an den Wärmebedarf eines Gebäudes dynamisch anpassen, falls künftig z. B. noch Maßnahmen zur Verringerung des Wärmebedarfs vorgenommen werden sollten. Wer den Einbau einer neuen Heizung plant, sollte von Beginn an mit seinem Fachhandwerker z. B. über die kombinierte Nutzung von Brennwertkessel und Solarthermie nachdenken. Diese profitable Kombination erfüllt die aktuellen gesetzlichen Anforderungen und wird als Sanierungsmaßnahme im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP) der Bundesregierung sowie von der KfW Bankengruppe gezielt gefördert. Im Sommer die Heizung modernisieren, im Winter profitieren Die VdZ ? Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik empfiehlt: 1.Modernisieren Sie ihre Heizungsanlage im Sommer, damit Sie schon jetzt und vor allem im Winter davon profitieren können. 2.Nutzen Sie die attraktiven Fördermittel vom Staat. Nützliche Informationen hierzu finden Sie in den Broschüren oder in der Fördermitteldatenbank unter www.intelligent-heizen.info. 3.Einen schnellen Einblick in den Zustand Ihrer Heizungsanlage gibt der Heizungs-Check. Das standardisierte Prüfverfahren dauert ca. eine Stunde und zeigt die energetischen Schwachstellen der Heizungsanlage transparent auf. 4.Wenn Sie Ihre neue Heizungsanlage so effizient wie möglich ausstatten möchten, sollten auch wichtige Systemkomponenten wie eine hocheffiziente Heizungspumpe sowie moderne Regeltechnik eingebaut werden. 5.Der Hydraulische Abgleich sorgt nach der Installation schließlich dafür, dass die Wärme in allen Räumen gleichzeitig und gleichmäßig ankommt.

www.intelligent-heizen.info


04.08.2011 - 500 Liter Heizöl geschenkt!

Quelle: IWO

Hausbesitzer, die sich für eine neue Öl-Brennwertheizung entscheiden, können jetzt bis zu 500 Liter Heizöl-Prämie einkalkulieren. Sie brauchen sich nur an der Aktion "Deutschland macht Plus" zu beteiligen, die das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) gemeinsam mit Heizgeräteherstellern gestartet hat. Knapp drei Millionen Heizkessel in Deutschland sind älter als 20 Jahre. Ein beträchtliches Potenzial für Effizienzsteigerung und Energieeinsparung. Denn eine neue Brennwertheizung reduziert den Energieverbrauch im Vergleich zu einem alten Heizkessel um bis zu 30 Prozent, in Kombination mit Solarthermie sogar um bis zu 40 Prozent. Bei der Einbindung von Sonnenenergie ist die Öl-Brennwertheizung führend. Fast jedes zweite neu installierte Öl-Brennwertgerät wurde im vergangenen Jahr mit einer Solarwärmeanlage kombiniert. Modernisierer und Bauherren, die sich im Rahmen der Aktion "Deutschland macht Plus" für effiziente Ölheiztechnik entscheiden, profitieren gleich doppelt. Sie senken ihre Energiekosten und kassieren eine Heizöl-Prämie: Wer im Aktionszeitraum vom 1. August bis zum 31. Dezember 2011 eine neue Öl-Brennwertheizung mit Solaranlage installieren lässt, bekommt 500 Liter, ohne Solaranlage gibt es 350 Liter Heizöl-Prämie. Interessenten müssen einfach einen für die Aktion registrierten Handwerksbetrieb mit der Installation des neuen Öl-Brennwertkessels oder der Kombination Öl-Brennwert-Solar von einem der beteiligten Gerätehersteller beauftragen. Im Folgenden gibt der Kunde bei einem beteiligten Mineralölhändler eine Heizölbestellung von mindestens 1.500 Litern auf. Anschließend reicht der Kunde den Aktions-Gutschein und die Rechnungen beim Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) ein und bekommt die Prämie rückvergütet. Alle Infos zur Aktion sowie den Aktions-Gutschein gibt es auf www.deutschland-macht-plus.de

www.deutschland-macht-plus.de


05.03.2011 - Messe Wächtersbach 28.05.-05.06.2011

Besuchen Sie uns auf der 63. Messe Wächtersbach
vom 28. Mai bis 05.Juni 2011.

In Halle 14, Stand 1406 informieren wir Sie über die neuesten Trends im Heizungstechnikbereich (Holzkessel, Pelletkessel, Wärmepumpen, Oelkessel, Gas-Brennwert, Oel-Brennwert, Solar-, Staubsaugeranlagen, Fußbodenheizungen, Edelstahlkamine, etc.).
Kommen Sie zu uns, wir beraten Sie gerne. Stephan Faust, Horst Faust und Peter Reichert stehen Ihnen als kompetente Fachberater zur Seite.

Wir freuen uns auf Sie.

www.messe-waechtersbach.de


17.02.2011 - Fachbetrieb für senioren- und behindertengerechte Badinstallation

Die GGT "Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik" hat in Kooperation mit dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima ZVSHK die Fa. Faust-Betriebs-GmbH als Fachbetrieb für senioren- und behindertengerechte Installation zertifiziert. Mit diesem Zertifikat wird der Fa. Faust eine besondere Kompetenz für den Bereich "barrierefreies Wohnen", d.h. senioren- und behindertengerechtes Wohnen, bescheinigt. Diese Kompetenz erstreckt sich von den einschlägigen Informationen zu alters-bedingten Einschränkungen und Krankheitsbildern bis hin zu konkreten Planungshinweisen. Sie beinhaltet die ganzheitliche Sichtweise für die Probleme älterer und behinderter Menschen innerhalb ihres kompletten Wohnbereichs und die Beratung über Kostenträger bei entsprechenden Voraussetzungen (Kranken- und Pflegekassen). Angesichts der Tatsache, dass die Seniorengeneration keineswegs alt oder krank ist, sondern sehr vital mitten im Leben steht und auch im Allgemeinen die Bereit-schaft zeigt, wenn auch sehr kritisch, Investitionen vorzunehmen, wenn Komfort, Qualität und Nutzen des Angebots besteht, bedeutet dies, dass speziell der Handwerker gefragt ist, der im privaten Bereich individuelle, benutzerfreundliche und sichere Lösungen zu schaffen. Aber auch im öffentlichen Bereich ist durch die neuen gesetzlichen Regelungen (z.B. Behindertengleichstellungsgesetz) der kompetente Handwerker gefragt, der in der Lage ist, die entsprechenden Einrichtungen barrierefrei für jedermann zu gestalten. Durch entsprechende Schulungen, Seminare und Weiterbildung ist das Fachteam der Fa. Faust in der Lage, all diesen Anforderungen gerecht zu werden und als kompetenter Partner im Bereich "barrierefreies Wohnen" zu arbeiten.

Zertifikat


15.10.2010 - Doppelt ?gut? ist einfach besser

Nun wurde auch das Brötje-Solarpaket W-WGB-S 2 W DBS von der Zeitschrift Ökotest mit Gut bewertet. In dem Set ist ebenfalls das Gas-Brennwertgerät EcoTherm Plus WGB-S enthalten, dem Stiftung Warentest bereits bei den Merkmalen ?Umwelteigenschaften? sowie bei der ?Handhabung? ein ?Sehr gut? attestierte. Obendrein errang der EcoTherm Plus WGB-S für die Verarbeitung die Spitzennote 1,0: ?Besonders stabil, robust und sorgfältig verarbeitet?, konstatiert der Testbericht. Eine hervorragende Ausgangsvoraussetzung also für weitere Meriten. Zusätzlich umfasst das nun von Ökotest untersuchte Solarpaket den Solarspeicher HydroComfort SSB-S 300 und zwei Wannenkollektoren FK 26 W. Dass diese Kombination auch unter Effizienzgesichtspunkten überzeugen kann, machen die Einzelergebnisse bei Ökotest deutlich, denn in den wichtigen Kategorien ?Solare Deckung? und ?Wirtschaftlichkeit? gab es jeweils ein ?Gut? ? bei den Datenblättern, den Handwerkerinformationen sowie der Dokumentation schnitt das Brötje Solarpaket sogar mit ?Sehr gut? ab. Das insgesamt gute Testergebnis ist umso erfreulicher, wenn man die harte Konkurrenzsituation berücksichtigt, unter der sich die Brötje-Kombination behaupten konnte, denn die Entscheidung wurde unter insgesamt 17 Solar-Komplettpaketen ermittelt. Im Endergebnis lag das Brötje-Solarpaket sogar nur so knapp unter dem wesentlich teureren Testsieger, dass dieser sich gegenüber der Brötje-Kombination theoretisch erst nach 40 Jahren wirtschaftlich günstiger stellt. Für die Brötje-Solarpaketlösung spricht neben dem Preisvorteil jedoch vor allem ein Sachargument: Sämtliche Einzelkomponenten des niedersächsischen Herstellers sind optimal aufeinander abgestimmt und sofort einsatzbereit. Der wandhängende Kessel aus der WGB-Reihe verfügt unter anderem über ein integriertes Speicherladesystem mit 3-Wege-Umschaltventil und einen Plattenwärmetauscher. Darüber hinaus sind werksseitig eine Trinkwasserladepumpe und ein Trinkwasserfühler installiert, die ideal mit dem Brötje-Solar-Speicher HydroComfort SSB-S 300 mit 300 Liter Nennvolumen korrespondieren. Die Regelung für die beiden Wannenkollektorn FK 26 W mit optionaler Ertragsmessung sind bereits im integrierten Systemregler ISR Plus LMS enthalten. Wegen der sparsamen Abmessungen und seiner flexiblen Montage eignet sich die Komplettlösung des Brötje-Solarpakets gleichermaßen für Neubau und Modernisierung. Sie bietet dabei beste Voraussetzungen für einen dauerhaft wirtschaftlichen Betrieb.

Direkt zur Webseite von Brötje


10.05.2010 - Heizungscheck nach DIN EN 15378

In alten Heizungsanlagen steckt ein hohes Potenzial zur Energieeinsparung. Deshalb fordert die EU-Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden unter anderem die einmalige Inspektion von Heizungsanlagen, deren Wärmeerzeuger älter als 15 Jahre ist. Ziel ist es, energetische Schwachstellen aufzuspüren, das Energieeinsparpotenzial überschlägig zu ermitteln und den Anlagenbetreibern konkrete Handlungsmöglichkeiten für die Anlagenerneuerung aufzuzeigen. Zur nationalen Umsetzung dieser Anforderungen hat eine Arbeitsgruppe unter dem Dach der Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft e.V. ? VdZ ? ein praxisorientiertes Verfahren für die energetische Inspektion von Heizungsanlagen entwickelt. Der Heizungs-Check ist ein einfaches, aber aussagekräftiges Verfahren, um die gesamte Anlage (Wärmeerzeugung, -verteilung und -übergabe) energetisch zu beurteilen. Die einzelnen Anlagenkomponenten werden dabei vom Heizungsfachmann durch die Kombination von Messungen und visueller Beurteilung begutachtet und im Hinblick auf ihre energetische Qualität mit »Malus«-Punkten bewertet. Maximal können 100 Punkte vergeben werden. Je höher die Punktezahl, desto mehr weicht der aktuelle Zustand vom wünschenswerten energetischen Sollzustand ab, und desto höher ist das Energieeinsparpotenzial, wenn Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt werden. Der zeitliche Aufwand für die energetische Inspektion einer Heizungsanlage im Ein-/Zweifamilienhausbereich beträgt etwa eine Stunde. Bei größeren Gebäuden ist er geringfügig höher. In der Praxis könnte die Inspektion mit einer anderen Dienstleistung verbunden werden. Das Ergebnis des Heizungs-Checks liegt unmittelbar nach Begutachtung der Anlage vor. Der Betreiber erhält anschließend einen Inspektionsbericht mit den einzelnen Bewertungen. Gleichzeitig wird die Summe der ermittelten Punkte in einen farbigen Bandtacho (ähnlich wie beim Energieausweis) eingetragen. Daraus lässt sich auf einen Blick die energetische Qualität der Heizungsanlage und die Dringlichkeit von Erneuerungsmaßnahmen erkennen.

Weitere Informationen zum Thema unter

Zertifikat Heizungscheck Peter Reichert


04.05.2010 - Deutscher Bundestag stoppt am 03.05.2010 Förderung von erneuerbaren Energien!

Der Deutsche Bundestag hatte mit dem Bundeshaushalt 2010 eine qualifizierte Haushaltssperre beim Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien beschlossen. Das Bundesumweltministerium hat sich in den vergangenen Wochen intensiv um eine Aufhebung dieser Haushaltssperre bemüht und einen entsprechenden Antrag beim Bundesfinanzministerium gestellt. Die Weiterleitung dieses Antrags an den Haushaltsausschuss wurde vom Bundesfinanzministerium jetzt abgelehnt. Die Haushaltssperre hat die Einstellung der Förderung für Solarkollektoren, Biomasseheizungen und Wärmepumpen zur Folge. Auch die Programme, die das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative fördert, sind davon betroffen. Konkret bedeutet das: Ab sofort können für Solarkollektoren, Biomasseheizungen und Wärmepumpen keine Investitionszuschüsse mehr gewährt werden. Mit den Förderanträgen, die in diesem Jahr bereits beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingegangen sind, sind die für 2010 noch zur Verfügung stehenden Fördermittel bereits aufgebraucht. Ab sofort können daher auch keine neuen Förderanträge mehr entgegengenommen werden. Die Sperrung der Haushaltsmittel hat auch Auswirkungen auf die Programme der Nationalen Klimaschutzinitiative. Das Förderprogramm für kleine Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (Mini-KWK) und das Programm zur Förderung von Klimaschutzprojekten in Kommunen müssen sogar rückwirkend gestoppt werden, da schon mit den bereits bewilligten Anträgen das Budget, das für 2010 zur Verfügung steht, voll ausgeschöpft wird. Rückwirkend heißt, dass Anträge, die aus dem vergangenen Jahr vorliegen und noch nicht bewilligt worden sind, nicht mehr genehmigt werden können. Die Förderung von kommunalen Klimaschutzprojekten kann erst 2011 weiter fortgeführt werden, unter der Voraussetzung, dass im kommenden Jahr wieder Haushaltsmittel verfügbar sind. Auch das gemeinsame Förderprogramm mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und im Gartenbau ist von der Haushaltssperre betroffen. Auch hier können keine neuen Anträge mehr entgegen genommen werden.

22.01.2010 - Längere Überprüfungsintervalle bei Betrieb mit schwefelarmem Heizöl

Quelle: IWO

Wer eine moderne Öl-Brennwertheizung mit schwefelarmem Heizöl betreibt, bekommt zukünftig seltener Besuch vom Schornsteinfeger: Die Überprüfung und Reinigung der Abgaswege erfolgt dann nur noch alle zwei Jahre. So regelt es die seit 1. Januar 2010 geltende Kehr- und Überprüfungsordnung (Bundes-KÜO), die erstmals bundeseinheitlich die Aufgabengebiete des Schornsteinfegerhandwerks zum Brandschutz und zur Betriebssicherheit von Heizungsanlagen zusammenfasst. Die bisher unterschiedlichen Landesverordnungen haben damit ihre Gültigkeit verloren. Mit dem verlängerten Prüfzyklus berücksichtigt der Gesetzgeber die saubere und umweltschonende Verbrennung von Heizöl EL schwefelarm. Der auf zwei Jahre verlängerte Turnus für das Kehren des Schornsteins gilt deshalb auch für Öl-Standard- und Öl-Niedertemperaturheizkessel, sofern sie raumluftunabhängig arbeiten und mit schwefelarmem Heizöl betrieben werden. Raumluftunabhängig arbeitet ein Heizkessel, wenn die Verbrennungsluft über eine separate Leitung direkt aus dem Freien zugeführt wird. Unverändert gilt eine einjährige Kehr- und Prüfpflicht für alle raumluftabhängig arbeitenden Ölheizanlagen, auch wenn sie mit schwefelarmem Heizöl betrieben werden. Öl-Brennwertgeräte sowie raumluftunabhängig arbeitende Ölheizkessel, die mit Standardheizöl betrieben werden, müssen ebenfalls einmal jährlich vom Schornsteinfeger geprüft werden. Für die regelmäßigen Messungen der Emissionen und Abgasverluste durch den Schornsteinfeger gelten mit dem zum 1. März erwarteten Inkrafttreten der novellierten 1. Bundes-Immissionsschutzverordnung (1. BImSchV) ebenfalls verlängerte Zyklen. Die Überprüfungsfristen orientieren sich allein am Alter der Heizanlage. Alle Ölheizkessel, ob Standard-, Niedertemperatur- oder Brennwertgeräte, werden in den ersten zwölf Betriebsjahren zukünftig im Drei-Jahres-Rhythmus überprüft. Für alle Geräte, die länger als zwölf Jahre in Betrieb sind, verkürzt sich der Überprüfungszeitraum auf zwei Jahre. Bislang wurden Emissionen und Abgasverluste nach der 1. BImSchV unabhängig vom Alter einmal pro Jahr kontrolliert. Der Gesetzgeber trägt mit diesen verlängerten Intervallen dem technologischen Fortschritt in der Heiztechnik Rechnung. ?Die Technologieentwicklung hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass die Anlagen im Emissionsverhalten stabiler geworden sind?, heißt es dazu im Anhang zum Gesetzesentwurf der novellierten 1. BImSchV.

Quelle: www.haustechnikdialog.de


23.10.2009 - SHK-Fachbetrieb für Hygiene und Sicherheit in der Trinkwasserinstallation nach DIN 1988

Quelle: SHK

Herr Stephan Faust hat an der bundeseinheitlichen Qualifizierungsmaßnahmedes Zentralverband Sanitär Heizung Klima "SHK-Innungsfachbetrieb Hygiene und Schutz des Trinkwassers" vom 01.-02. September 2009 mit Erfolg teilgenommen. Die hiermit verbundenen Qualifikationen (siehe Zertifikat) erlauben uns den Titel "SHK-Fachbetrieb für Hygiene und Sicherheit in der Trinkwasserinstallation nach DIN 1988" zu führen.

Zertifikat Nr.: 02 439 0909


27.08.2009 - Wir begrüßen unseren neuen Auszubildenden Daniel Oppermann

Wir möchten Ihnen unseren neuen Auszubildenden Daniel Oppermann vorstellen. Er beginnt bei uns seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik am 03.08.09. Wir wünschen im viel Glück und Spaß während seiner 3 1/2 jährigen Ausbildungszeit in unserem Betrieb.

20.02.2009 - Neue Pflichten rund um das Heizen

Quelle: IWO

Seit Beginn dieses Jahres gelten für Hausbesitzer und Vermieter neue gesetzliche Vorschriften rund um das Heizen. Der Energieausweis ist nun Pflicht für alle Wohngebäude, sofern sie vermietet oder verkauft werden. Und in Neubauten muss künftig ein Teil der Heizwärme aus erneuerbaren Energien erzeugt werden. Der Energieausweis und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) sollen dazu beitragen, weitere Energiesparpotenziale in Wohngebäuden zu erschließen. Denn noch immer geht mehr als ein Viertel des gesamten Energieverbrauchs in der Bundesrepublik auf das Konto von Heizung und Warmwasserbereitung in Privathaushalten. Wärmegesetz für den Neubau Die Pflicht zur Einbindung regenerativer Energieträger in die Wärmeversorgung gilt für alle Neubauten, deren Bauantrag nach dem 1. Januar 2009 gestellt wurde. Die Bauherren können zwischen verschiedenen Systemen wählen. Relativ kostengünstig lässt sich die gesetzliche Verpflichtung mit einer Kombination von sparsamer Brennwerttechnik und Solarwärmeanlage erfüllen. Für Ein- und Zweifamilienhäuser schreibt das EEWärmeG bei dieser Variante eine Solarkollektorfläche von mindestens vier Prozent der beheizten Nutzfläche vor. Daraus ergibt sich für ein 150 Quadratmeter großes Haus eine Kollektorfläche von insgesamt sechs Quadratmetern. Eine solche Größe reicht aus, um eine vierköpfige Familie mit solar erzeugtem Warmwasser zu versorgen. Für Häuser ab drei Wohneinheiten fordert der Gesetzgeber eine Kollektorfläche von mindestens drei Prozent der beheizten Nutzfläche. Bei einem Gebäude mit 350 Quadratmetern müsste also ein Kollektorfeld von 10,5 Quadratmetern installiert werden. Energieausweis für den Bestand Verkäufer und Vermieter von Häusern und Wohnungen müssen Interessenten künftig einen Energieausweis vorlegen, der den energetischen Zustand eines Gebäudes beschreibt. Ähnlich wie beim Energieeffizienz-Label für Elektrogeräte gibt eine Skala von Rot-Gelb-Grün potenziellen Käufern und Mietern einen Anhaltspunkt über die Kosten für Heizung und Warmwasser. Zu jedem Energieausweis gehören aber auch Empfehlungen, die aufzeigen, mit welchen wirtschaftlich vertretbaren Maßnahmen die Energiebilanz des Gebäudes verbessert werden könnte. Die aufgeführten Modernisierungsempfehlungen dienen allerdings nur der Information, eine Pflicht zur Umsetzung besteht nicht. Ein- und Zweifamilienhausbesitzer, die weder vermieten noch verkaufen wollen, brauchen keinen Energieausweis. Dennoch kann es für sie sinnvoll sein, Informationen über das individuelle Einsparpotenzial ihres Hauses einzuholen, um lohnende Sanierungsmaßnahmen zu erkennen. ?Wird beispielsweise ein veralteter Heizkessel durch ein effizientes Öl-Brennwertgerät ersetzt, verringert sich der Heizölverbrauch um bis zu 30 Prozent?, erklärt das Institut für wirtschaftliche Oelheizung (IWO). Erste Anhaltspunkte zum individuellen Energieeinsparpotenzial im Rahmen einer Heizungssanierung bietet ein kostenloser ?Online-Energiesparcheck? unter www.oelheizung.info

weitere Informationen zu Institut für wirtschaftliche Oelheizung e.V.


19.12.2008 - Effizient heizen und Steuern sparen

Wer im Winter nicht unnötig viel Geld verheizen möchte, sollte seine Heizung unbedingt einmal auf Effizienz untersuchen lassen. Vielen ist das vorhandene Einsparpotenzial für Energie- und Heizkosten gar nicht bewusst. Dabei werden Heizungsmoderni- sierungsmaßnahmen vom Staat gleich zweifach gefördert: Zahlreiche Fördermittelprogramme vom Bund und von den Ländern unterstützen die Investition in eine energieeffizientere Heizungsanlage. Welche konkreten Fördermittel der Hausbesitzer dabei in Anspruch nehmen kann, verrät die aktuelle und individuelle Fördermitteldatenbank unter www.intelligent-heizen.info. Zusätzlich können ab 2009 auch noch Handwerkerleistungen bis zu 1.200 Euro von der Steuer abgesetzt werden (bisher 600 Euro). Dazu reicht es aus, wenn sämtliche Rechnungsbelege des Fachhandwerks aufbewahrt und der jährlichen Steuerklärung beigelegt werden.

intelligent-heizen


16.05.2008 - Stiftung Warentest testete Ölbrennwertkessel

Ölbrennwertkessel im Test: NovoCondens SOB mit ?Gut? bewertet. Die Stiftung Warentest hat in ihrer neuen Ausgabe Ölbrennwertkessel getestet und den NovoCondens SOB 22 C von Brötje mit ?Gut? ausgezeichnet. Der Brötje Ölbrennwertkessel NovoCondens SOB 22 C hat bei den Prüfungen der Stiftung Warentest im Gesamturteil und in allen wesentlichen Punkten mit ?Gut? abgeschnitten. Dazu zählen Energieausnutzung und Umwelteigenschaften sowie die Verarbeitung, die als besonders sorgfältig eigens erwähnt wurde. Darüber hinaus zeichnet sich das Gerät durch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Mit dem NovoCondens SOB steht demnach ein moderner Heizkessel zur Verfügung, der den Brennstoff äußerst wirtschaftlich nutzt ? sowohl im Neubau als auch bei der Modernisierung. Gerade ein Kesseltausch macht sich bald bezahlt. Je weiter die Ölpreise steigen, um so schneller wird sich der Wechsel ?Alt gegen Neu? rechnen. Von Vorteil ist dabei, dass alle Heizölsorten - also auch Beimischungen von Biobrennstoffen - verwendet werden können. Mit bedarfsgerechten Größen von 18 bis 40 kW, kompakter Bauweise und vielfältigen Aufstellmöglichkeiten punktet der NovoCondens SOB zusätzlich. Als Materialien werden Grauguss und Edelstahl eingesetzt, die eine lange Lebensdauer gewährleisten. Das Gerät lässt sich raumluftunabhängig installieren und auf Wunsch mit verschiedenen Trinkwassererwärmern aus der Serie AquaComfort kombinieren. Die Regelung erfolgt mittels ISR-Plus am Kesselschaltfeld oder optional am Raumgerät RGT vom Wohnraum aus.

Direkt zur Web-Seite des Herstellers Brötje

Prospekt NovoCondens SOB


14.03.2008 - Stiftung Warentest testete Solaranlagen

Die Stiftung Warentest hat letztes Jahr Solaranlagen zur Trinkwasserbereitung getestet. Das Ergebnis des Tests erschien am 01.03.2008 im Handel. Getestet wurden Solarpakete zur Trinkwasserbereitung von 12 verschiedenen Herstellern.

Testbericht Stiftung Warentest vom 01.03.2008


13.03.2008 - Besuchen Sie uns auf der Wächtersbacher Messe

Besuchen Sie uns auf der 60. Messe Wächtersbach vom 26. April. - 04. Mai 2008. In Halle 14, Stand 1410 informieren wir Sie über die neuesten Trends im Heizungstechnikbereich. (Holzkessel, Pelletkessel, Wärmepumpen, Oelkessel, Gas-Brennwert, Oel-Brennwert, Solar-, Staubsaugeranlagen, Fußbodenheizungen, Edelstahlkamine, etc.). Kommen Sie zu uns, wir beraten Sie gerne. Horst Faust, Stephan Faust und Peter Reichert stehen Ihnen als kompetente Fachberater zur Seite. Wir freuen uns auf Sie.

www.messe-waechtersbach.de


12.03.2008 - Höhere Förderungen bei Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Rahmen des Marktanreizprogramms des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Im Interesse einer zukunftsfähigen, nachhaltigen Energieversorgung, angesichts der nur begrenzten Verfügbarkeit fossiler Energieressourcen sowie aus Gründen des Umwelt- und Klimaschutzes fördert die Bundesregierung den Ausbau erneuerbarer Energien im Energiemarkt. Das Ziel der Förderung ist, den Absatz von Technologien der erneuerbaren Energien im Markt durch Investitionsanreize zu stärken und deren Wirtschaftlichkeit zu verbessern. 2008 wird die Förderung für erneuerbare Energien im Wärmemarkt mit neuen Schwerpunkten fortgesetzt. Für das Marktanreizprogramm stehen in diesem Jahr bis zu 350 Millionen Euro zur Verfügung, deutlich mehr als in den Jahren zuvor. Als Teil des integrierten Energie- und Klimaprogramms der Bundesregierung hat das Bundesumweltministerium eine neue Förderrichtlinie für das Marktanreizprogramm erlassen, die unbefristet ab 2008 gilt. Ab 2009 werden für das Programm bis zu 500 Millionen Euro im Jahr bereitgestellt. Über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sind förderfähig: Die Errichtung und Erweiterung von Solarkollektoranlagen bis 40 m² Bruttokollektorfläche, Solarkollektoranlagen mit mehr als 40 m² Bruttokollektorfläche auf Ein- und Zweifamilienhäusern mit hohen Pufferspeichervolumina, automatisch beschickten Anlagen zur Verbrennung von fester Biomasse für die thermische Nutzung bis einschließlich 100 kW Nennwärmeleistung, handbeschickten Anlagen zur Verbrennung von fester Biomasse für die thermische Nutzung von 15 bis 50 kW Nennwärmeleistung (Scheitholzvergaserkessel), effizienten Wärmepumpen, besonders innovativen Technologien zur Wärme- und Kälteerzeugung aus erneuerbaren Energien nach Maßgabe dieser Richtlinien: Große Solarkollektoranlagen von 20 bis 40 m² Bruttokollektorfläche, Sekundärmaßnahmen zur Emissionsminderung und Effizienzsteigerung bei Anlagen zur Verfeuerung fester Biomasse bis einschließlich 100 kW Nennwärmeleistung besonders effiziente Wärmepumpen. Neu an der aktuellen Förderung ist ein Bonusssystem, das für deutlich höhere Förderbeträge sorgen kann. Wer Solarkollektoren und Biomassekessel besonders energieeffizient einsetzt oder erneuerbare Energien miteinander kombiniert, wird zusätzlich mit einem Bonus belohnt. Eine Übersicht über die verschiedenen Fördermöglichkeiten sehen Sie in der u.a. pdf.

Bundesamt ür Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Basis- und Bonusförderung im Marktanreizprogramm 2008


16.08.2007 - Pellets preisgünstiger denn je!

Negativschlagzeilen leben lange, auch wenn sie längst überholt sind. So beim Thema Holzpellets: Heute sind die Lager der Pelletslieferanten prall gefüllt und die umweltfreundlichen Energiestäbchen preisgünstiger denn je. So lagen die Kosten für eine Bestellmenge von sechs Tonnen Pellets im April bei durchschnittlich 194 Euro pro Tonne, also auf Vorjahreniveau. Seitdem sind sie sogar noch günstiger geworden. Derzeit betragen die Energiekosten von Pellets zirka 3,81 Cent pro Kilowattstunde, während Eigenheimbesitzer bei Heizungen, die mit Heizöl befeuert werden, mit 6,35 Cent rechnen müssen. Eine Kilowattstunde Heizwärme aus Holzpellets kostet zudem rund 44 Prozent weniger als Erdgas. Für ein Einfamilienhaus liegt der Bedarf für Heizung und Warmwasser übrigens bei rund 3 bis 4 Tonnen pro Jahr, die Brennstoffkosten demnach zwischen 600 und 800 Euro. Leider weiß eine breite Öffentlichkeit nichts von dieser positiven Entwicklung. Im Gegenteil, viele Verbraucher sind durch alte Meldungen über Verteuerungen und Lieferengpässe vom Ende letzten Jahres derart verunsichert, dass sie vom sparsamen und CO2-neutralen Heizen mit Holzpellets nichts mehr wissen wollen. Pelletskessel hatten sich im Vorjahr als klimaneutrale und heimische Energielösung auch wegen der enormen Preissteigerungen bei Öl und Gas derart gut verkauft, dass die Hersteller der gepressten Sägemehlstifte mit der Produktion nicht mehr nachkamen. Inzwischen wurde die Produktionskapazität nahezu verdoppelt und soll weiter ausgebaut werden. Die anhaltende Irritation in Bezug auf die preisgünstigen Pellets freut all diejenigen, die mit fossilen Brennstoffen Geschäfte machen. Wer dabei draufzahlt, ist letztlich der Verbraucher. Zur Zeit ist in den Publikumsmedien von Pelletsheizungen kaum noch die Rede. Dafür wird die Wärmepumpe hofiert, die aber keine echte, zukunftssichere Alternative zum Heizen mit Holzpellets darstellt. Denn zur Nutzung der Umgebungswärme benötigt sie einen erheblichen Anteil an elektrischem Strom, der noch immer überwiegend von fossilen Energieträgern kommt. Darum ist die Wärmepumpe heute auch nach Einschätzung des Bundesumweltministeriums ein Zwitter aus sparsamem, konventionellem Energieeinsatz und erneuerbaren Energien. Aus ökologischer Sicht wird sie erst konkurrenzfähig mit wachsendem Anteil von erneuerbaren Energien und Kraft-Wärme-Kopplung an der künftigen Stromerzeugung. Die Anschaffung des energiesparenden Heizsystems Pelletskessel ist nach wie vor eine sichere Investition in die Zukunft, die mit üppigen staatlichen Zuschüssen gefördert wird. Diese erhöhen sich bei der Kombination mit einer Solarwärmeanlage, die Pelletsöfen und Zentralheizungen mit Pellets noch effizienter macht. Es gibt kein einziges sinnvolles Argument gegen die runden Presslinge. Sie verbrennen nahezu rückstandsfrei ihr Ascheanteil liegt bei weniger als einem Prozent gegenüber dem ursprünglichen Volumen. Zudem haben moderne Pelletsheizungen kein Feinstaubproblem. Wie verschiedene neutrale Untersuchungen, auch aus der Schweiz und Österreich, bestätigen, liegt der Feinstaubanteil mit 4 bis 8 Milligramm pro Megajoule weit unter den zugelassenen Emissionswerten. Qualitätspellets, die aus naturbelassenem Restholz wie Sägemehl, Hobelspänen oder Waldholz bestehen, sind CO2-neutral. Sie setzen beim Verbrennen lediglich die Menge an CO2 frei, die das Holz während seines Wachstums aufgenommen hat. Das sind Entweichungen, zu denen es auch beim Vermodern von Holz kommt. Ein weiterer Vorteil von Holzpellets ist die Stärkung der lokalen Wirtschaft, da das Holz für ihre Herstellung zumeist aus der Region stammt. Quelle: oak media GmbH / pressbot.net

Pelletspreis im Sinkflug, Heizölpreis gestiegen


14.08.2007 - Solarförderung deutlich erhöht!

Das Bundesumweltministerium (BMU) hat mit Wirkung zum 2. August die Zuschüsse im Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien um 50 Prozent erhöht und reagiert damit auf die schleppende Marktentwicklung in diesem Jahr. Original-Pressemitteilung: (BMU, 1.8.2007) ? Das Auftragsvolumen bei solarthermischen Anlagen und Biomassekesseln ist seit Jahresbeginn stark zurückgegangen. Absatzrückgänge von 35 Prozent im Solarbereich und sogar über 60 Prozent im Biomassebereich sind zu verzeichnen. Um die Markteinführung dieser erneuerbaren Energie-Technologien mit all ihren positiven Effekten für Investitionen und Arbeitsplätze in der mittelständisch geprägten Branche und im Handwerk anzukurbeln, hat Bundesumweltminister Sigmar Gabriel jetzt die Investitionskosten-Zuschüsse um 50 Prozent erhöht. "Ich hoffe, dass durch die verbesserten Investitionsanreize klimaschonende Technologien im Wärmemarkt stärker Einzug halten", so Gabriel. Die geänderte Richtlinie zum Marktanreizprogramm tritt am 2. August 2007 in Kraft. Antragsteller können ab sofort von dieser Regelung profitieren und ihre Anträge bei dem dafür zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle einreichen. Im Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien stehen in diesem Jahr unverändert 213 Mio. Euro zur Verfügung. Besonders attraktiv ist die Förderung innovativer Anlagen, wie großer solarthermischer Anlagen zur Heizungsunterstützung, zur solaren Kühlung oder zur Bereitstellung von solarer Prozesswärme. Hierfür wird seit März 2007 das Dreifache der Basisförderung, also bis zu 210 Euro pro Quadratmeter Solarkollektorfläche, gewährt. Auch die KfW Bankengruppe stellt innerhalb ihres Förderprogramms für erneuerbare Energien für diese Technologien einen Tilgungszuschuss in Höhe von bis zu 30 Prozent der förderfähigen Investitionskosten zur Verfügung.

Änderung der Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien


03.07.2007 - Fachbetriebsqualifikation nach § 19 I WHG

Heute wurde unser Betrieb durch die TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH, Sachverständigen Stelle nach § 22 VAwS, Bereich Anlagen- und Industrieservice geprüft. Unter der Vertragsnummer F 175 / 660775 haben wir die Fachbetriebsqualifikation nach § 19 I WHG mit Erfolg bestanden. Ein weiteres Zeichen unserer Bemühungen um immer "Besser" zu werden.

06.06.2007 - Wir bilden weiter aus! Neuer Auszubildender Jan Krieg

Wir möchten Ihnen unseren neuen Auszubildenden Jan Krieg vorstellen. Ab dem 01.08.2007 wird er im Installateur- und Heizungsbauerhandwerk als Anlagenmechaniker im Schwerpunkt Heizungstechnik ausgebildet. Wir wünschen im viel Glück und Spaß während seiner 3 1/2 jährigen Ausbildungszeit in unserem Betrieb.

16.03.2007 - Interner Wärmepumpenlehrgang

Am 16.03.2007 wurde eine Intensive Wärmepumpenschulung für unsere Mitarbeiter in unserem Hause durchgeführt. Peter Reichert reverierte über das Thema Wärmepumpe und brachte unsere Mitarbeiter auf den neuesten Stand der Technik. Anschließend gab unser Kundendiensttechniker Oliver Holler anlässlich seines 40-igsten Geburtstages ein Essen für alle Mitarbeiter aus. So verbrachten wir einige gemütliche Stunden im internen Kreis.

16.02.2007 - Betriebsinterner Workshop

In einem ganztägigen internen Workshop unterziehen wir uns einem "Fitnessprogramm im Bereich der Organisation", um auch in Zukunft ein erfolgreiches Unternehmen zu bleiben.

14.02.2007 - Mit Handwerkerleistungen Steuern sparen

Auch Privathaushalte können Handwerkerleistungen steuerlich abschreiben. Zu diesem Thema und eine aktuelle Aufstellung möglicher abzugsfähiger Leistungen haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Info Haushaltsnahe Handwerkerleistungen


06.02.2007 - Wir sind ONLINE

Seit heute sind wir mit unserer Internet-Präsenz www.faustbetriebsgmbh.de online. In gewohnter Qualität bieten wir Ihnen hier 365 Tage 24 Stunden unsere Dienstleistungen an.

So erreichen Sie unser Büro:
06049 - 95 16 630

Bei Störungen:
06049 - 95 16 630
täglich von 8.00 bis 21.00 Uhr